Parlamentspalast in Bukarest

Studienreise nach Rumänien

Mo – 10.06. bis Sa – 22.06.2019

Rumänien ist eine Nation im Aufbruch. Von der Hauptstadt Bukarest geht die Reise nach Siebenbürgen, wo über Jahrhunderte deutsche Siedler gelebt haben. Faszinierend ist dort das Kulturerbe der Siebenbürger Sachsen mit ihren wehrhaften Kirchenburgen. In den reizvollen Landschaften am Fuße der Karpaten und der Walachei bewahren orthodoxe Klöster und mittelalterliche Städte noch viele Traditionen. Ein Höhepunkt ist die Freskenmalerei der prachtvollen Moldauklöster. Durch die Walachei geht es zum Schluss der Reise noch in das riesige Donaudelta am Schwarzen Meer mit seiner einmaligen Fauna und Flora.

Anmeldungen: EMail PDF-Fax


Programmablauf – Studienreise nach Rumänien

Mo – 10.06.2019 Anreise von München nach Bukarest

Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel. Begrüßung durch den örtlichen Reiseleiter. Panoramastadtführung in Bukarest, bei der Sie folgende Hauptplätze sehen werden: Victoria Platz, Romana Platz, Universitätsplatz, Revolutionsplatz und Einheitsplatz.

Di – 11.06.2019  Bukarest – Curtea de Arges – Sibiu/Hermanstadt

Morgens Abfahrt nach Curtea de Arges, der ehemaligen Hauptstadt der Walachei. Hier besichtigen Sie das Kloster Curtea de Arges, das als schönstes Kloster in Ost Europa gilt, gebaut am Anfang des 16. Jhdts. vom Prinzen Neagoe Basarab und dem Meister Manole, dessen Legende bis heute lebendig geblieben ist.
Weiterhin besichtigen Sie das Kloster Cozia, ein wichtiges Beispiel für den mittelalterlichen Stil in Rumänien, gebaut im Jahr 1387 auf den Ufern des Olt Flusses vom Prinzen der Walachei Mircea der Alte, der hier auch begraben ist. In der Nähe befindet sich die Klosterkirche “Bolnita” mit ihrem Schatz an großartigen Fresken. Sie wurde im 16. Jhdt. für das benachbarte Krankenhaus gebaut. Nachmittags erreichen Sie Hermanstadt-Sibiu eine der schönsten mittelalterlichen Städte Rumäniens.

Mi – 12.06.2019 Hermanstadt(Sibiu) – Hunedoara – Weißburg (Alba Iulia)

Heute besichtigen wir Hermanstadt(Sibiu), eine magische Stadt, welche 2007 europäische Kulturhauptstadt war. Bei der Stadtführung spazieren wir durch die alten Straßen und können die wichtigsten Baudenkmäler bewundern: den Bruckental Palast, gebaut im Barockstil, die Lügner Brücke über eine Straße welche die obere Stadt mit der unteren Stadt verbindet, die evangelische Kirche, gebaut am Anfang des 16. Jhdt. mit Fresken der Kreuzigung von 1445, die katholische Kirche gebaut im deutschen Jugendstil im 19. Jhdt., die schönen Hauptplätze der Stadt und die orthodoxe Kirche des Metropoliten von Siebenbürgen.
Weiterfahren werden wir in Richtung Hunedoara, wo Sie das größte Schloss Rumäniens besuchen werden. Dieses Schloss wurde von Iancu de Hunedoara im 19. Jhdt. gebaut. Im Hof des Schlosses ist ein 15m tiefer Brunnen, in dem viele Legenden versteckt sein sollen.
Abends Ankunft in Karlsburg-Alba Iulia, die historische und geistliche Hauptstadt Rumäniens.

Do – 13.06.2019 Alba Iulia – Biertan – Sighisoara – Targu Mures

Nach dem Frühstück, Stadtführung in Weißburg/Alba Iulia, mit der schönen Kirche im Vauban Stil, der letzten in Siebenbürgen, die in diesem Stil gebaut wurde. Hier hat die erste Einigung Rumäniens (1599 bis 1601) durch Mihai dem Tapferen stattgefunden und die zweite Große Einigung Rumäniens von Nov. 1918 wurde hier vollendet.
Nach dem Mittagessen besuchen wir Biertan (Birthälm), ein charmantes Siebenbürger Dorf, versteckt zwischen den Hügeln von Transsylvanien und geschützt von seiner Kirchenburg. Es ist ein UNESCO Denkmal und eine der 300 befestigten Wehrburgen in Siebenbürgen.
Weiterfahrt nach Schäßburg-Sighisoara, der ”befestigten Stadt”, eine der wenigen in Europa, welche ihr mittelalterliches Zentrum auf der Spitze des Hügels bewahrt hat. Hier wurde auch “Vlad der Spießer” geboren, bekannt als Graf Dracula. Es gibt mehrere Türme der Stadtmauer, benannt nach dem Handwerk, das in der Nähe ausgeführt wurde: Schneiderturm, Schusterturm, Seilerturm, Stundenturm.

Fr – 14.06.2019 Targu Mures – Turda – Sapanta – Sighetu Marmatiei

Am Vormittag Ankunft in Neumarkt (Targu Mures) ein politisches, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum. Sie ist eine Vielvölkerstadt, die erst nach dem ersten Weltkrieg als rumänische Stadt anerkannt wurde. Weiterfahrt nach Salina Turda, der eindrucksvollsten Salz Mine des rumänischen Raumes seit der Römerzeit, wo die Salzschicht eine Dicke von 1.200 Metern aufweist. Abends erreichen Sie Maramuresch, die Gegend im Nord-Westen Rumäniens mit den schwarzen Wäldern der Karpaten. Eine Landschaft in der die alten Traditionen in einer ruhigen und idyllischen Atmosphäre bewahrt werden. Die Bauern arbeiten noch mit alten Werkzeugen und immer wieder mal wird sich auf ein dörfliches Fest vorbereitet. Die Gegend ist bekannt für ihre schöne Architektur mit Holzveranden an den Häusern und Kirchen mit spitzen Dächern. Hier ist die Zeit stehen geblieben. Besichtigung des “Fröhlichen Friedhofs” in Sapanta, einer der interessantesten Friedhöfe in Europa.

Sa – 15.06.2019 Sighetul – Marmatiei – Barsana – Ieud – Rozavlea – Gura Humorului

Heute fahren Sie weiter durch eine idyllische Gegend entlang der Flüsse Iza und Mara Tales, wo Sie die Freilichtmuseen der ländlichen Kunst bewundern können. Sie werden folgende Holzkirchen besichtigen: Barsana, Bogdan-Voda und Ieud (Unesco-Denkmäler) mit ihren alten Holzfresken und den typischen schlanken Türmen. Ieud ist die älteste Kirche in der Maramuresch (1364) und Barsana mit ihrer Umgebung ist ein wahres Paradies.
Abends erreichen Sie Bukowina, die Gegend der 2.000 Klöster. Die Klöster: Voronet, Sucevita, Moldovita und Humor sind innen und außen reich verziert mit Fresken aus dem 15. und 16. Jhdt. Diese Klöster sind Meisterwerke des byzantinischen Stils und einzigartig in Europa. Deswegen sind sie auch zum Weltkulturerbe erklärt worden von der UNESCO.

So – 16.06.2019 Gura Humorului – Moldovita – Sucevita – Voronet – Piatra Neamt

Heute besuchen Sie die ersten bemalten Klöster: Moldovita und Sucevita. Das Moldovita Kloster wurde 1532 von Petru Rares gebaut, dessen Malereien innen wie auch außen die “Die Belagerung von Konstantinopel” darstellen. Andere Motive sind ”Das Gebet der Heiligen Jungfrau” oder “Der Baum des Issaia”. Die ausgewählte Hintergrundfarbe des Kloster Moldovita ist goldgelb. Es ist die größte Kirche im sogenannten Moldauer Stil. Das Sucevita Kloster wurde als Wehrkirche gebaut. Die Außenmalerei stammt von 1596 und die grüne Farbe dominiert den Hintergrund.
Sie werden heute alte Traditionen bewundern und auch daran teilnehmen können und zwar bei einer Vorführung der Herstellung der schwarzen Keramik in der Werkstatt von Marginea und bei der Bemalung von Eiern. Nachmittags besuchen Sie zwei andere wunderbare Klöster: Humor und Voronet. Voronet wurde 1488 von König Stephan dem Großen errichtet. Die Kirche wird auch „Sixtinische Kapelle des Ostens” genannt, das typische „Voronet Blau“ schmückt hier den Hintergrund der Fresken.

Mo – 17.06.2019 Piatra Neamt – Harman/Prejmer – Brasov

Am Morgen Abfahrt zur Oituz Schlucht, ein einzigartiges Naturdenkmal mit hohen Kalksteinwänden. Auf dem Weg nach Brasov/Kronstadt kommen wir zu zwei der wichtigsten befestigten siebenbürgischen Wehrburgen: Prejmer und Harman/Honigberg. Sie liegen zwölf Kilometer entfernt von Kronstadt. In Tartlau/Prejmer besuchen Sie eine der am besten erhaltenen und sanierten Kirchenburgen in der Gegend mit den markanten rund 200 Notwohnungen, die wie „Schwalbennester“ an der Innenmauer kleben.

Di – 18.06.2019 Kronstadt (Brasov) – Bran – Sinaia

Kronstadt-Brasov nennt man die “Stadt der Krone”. Brasov war ein wichtiges mittelalterliches Kulturzentrum, in dem im 16. Jhdt. die ersten Bücher in rumänischer Sprache gedruckt wurden. Die Führung beginnt im historischen Zentrum auf dem Rathausplatz, umgeben von alten Bauten: Die Schwarze Kirche, die größte gotische Kirche in Rumänien, das Rathaus (15. Jhdt.) und nach dem Brand von 1689 wurde sie im barocken Stil wieder aufgebaut. Dann die Kirche des Heiligen Nikolaus im gotischen und byzantinischen Stil. Weiterhin werden wir das Museum der ersten rumänischen Schule von Scheii Brasovului sehen, das einen großen Schatz an alten Büchern und Manuskripten enthält. Das Ekatherina Tor mit getrennten Wohnbereichen der Rumänen und Sachsen.
Anschließend besuchen Sie Schloss Törzburg (Draculas Schloss), gebaut auf einem Felsen zwischen 1377-1382. Die Festung diente im Mittelalter zur Verteidigung und Kontrolle der wichtigen Handelswege zwischen der Walachei und Siebenbürgen. Aber das Schloss verdankt seinen Ruhm hauptsächlich der Legende von Vlad Tepes. Weiterfahrt nach Sinaia, bekannt als “Perle der Karpaten”. Es war der Lieblingsort des Königs Karol I..

Mi – 19.06.2019 Sinaia – Urlati – Tulcea

Morgens besichtigen Sie Schloss Peles, gebaut im deutschen Renaissance Stil im Äußeren und eklektischen Stil im Inneren. Es soll das schönste Schloss in Rumänien sein. In der Nähe befindet sich das Kloster Sinaia, welches seinen Namen der Stadt gab. Abfahrt nach Urlati wo wir in einem der besten Weingüter Rumäniens eine Verkostung von einheimischen Weinen machen werden.
Sie fahren weiter Richtung Tulcea, der letzten Stadt vor dem Donau-Delta.

Do – 20.06.2019 Tulcea – Donau Delta – Constanta

Am Morgen Abfahrt im Hafen von Tulcea zu einer Kreuzfahrt durch das Donau-Delta mit Mittagessen am Bord. Heute können Sie die Tier- und Pflanzenwelt des riesigen Deltas bewundern. Die Schifffahrt führt durch viele Kanäle, vorbei an Schilfinseln mit Lilien und anderen Wasserpflanzen; man kann das Nisten der Wasservögel und vieler anderer Tiere beobachten. Über 300 Arten Vögel, 1.200 Pflanzen und 60 Fischarten sind in dieser Landschaft, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Das Delta umfasst 5.640 qkm und entstand vor 10.000 Jahren. Es teilt sich in drei Arme: Chilia, Sulina und St. Georghe, die alle in das Schwarze Meer führen.
Am Abend Rückfahrt nach Constanta, dem wichtigsten rumänischen Schwarzmeer Hafen. In der Nähe der Stadt sind die berühmten Thermen, die zusammen mit den langen Sandstränden jährlich Millionen von Touristen anziehen (Mamaia, Eforie Nord, Neptun usw.). Die Stadt hieß in der Antike Tomis und war eine griechische Kolonie in der Provinz Skythien. Sie wurde 500 vor Christus gegründet als kommerzielle Basis für den Handel mit den Bewohnern von Dacia.
Im Zentrum von Constanta besuchen wir den Ovid-Platz mit den Mosaiken und römischen Gebäuden, die Gebäude des Historischen Museums und der Archäologie und die Statue des römischen Dichters Ovid, der hier in der Verbannung leben musste. Die orthodoxe Kathedrale (8. Jhdt.) befindet sich in der Nähe der Ruinen der antiken Stadt Tomis.
Abendessen und 1 Übernachtung in Constanta im 4* Hotel Ten.

Fr – 21.06.2019 Constanta – Bukarest

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Bukarest. Nach Ankunft in der Hauptstadt kann man folgende Sehenswürdigkeiten bewundern: Triumphbogen, Kisselef- und Victoria Boulevard, das Athenäum, das Kunstmuseum und andere Denkmäler.
Mit dem Reiseleiter werden Sie die Patriarchen Kirche, den königlichen Palast von Cotroceni (das Symbol der Monarchie in Rumänien) und das Volkshaus (das Symbol des Kommunismus) besuchen, welches heute der Hauptsitz des Parlaments ist und als größter Palast Europas gilt.

Sa – 22.06.2019 Bukarest – Heimflug nach Deutschland

Freizeit in Bukarest, danach Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

 

Preise:

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1.985,00
Einzelzimmerzuschlag: € 255,00

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflug München – Bukarest – München
  • Flughafengebühren
  • 12x Übernachtung
  • 12x Frühstück
  • 12x Abendessen
  • Besuch des Urlati Kellers mit Weinprobe
  • Schifffahrt im Donaudelta inklusive Mittagessen
  • 1x Folklore in Sibiel
  • Reiseleitung ab Flughafen München
  • Örtliche deutschsprechende Reiseleitung
  • Eintritte lt. Programm
  • Sicherungsschein

Reisen bildet … mit jungen Menschen auf Entdeckungstour …