Klassenfahrt DresdenDresden

Klassenfahrt Dresden - Die Elbmetropole in Sachsen

Stellen Sie sich Ihre Reise (Hotels, Zusatzleistungen) individuell zusammen, oder fragen Sie eines unserer fertigen Angebotspakete an.

HOTELS – Haben Sie bereits einen Hotelwunsch?
Klassenfahrt Dresden - a&o Hostel, Lobby

A&O Hostel Dresden

Zentral gelegenes Jugendgästehaus in der Nähe des Bahnhofs. Alle Zimmer sind mit Dusche, WC und TV ausgestattet. Das Frühstück wird in Buffetform serviert.
Dresden - ibis Hotel am Altmarkt - Außenansicht

Hotel ibis Budget Dresden Altmarkt

Das Hotel befindet sich direkt in der historischen Altstadt. Zum Zwinger, Frauenkirche, Residenzschloss oder die Hofkirche sind es ca. 3 Fußminuten. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC ausgestattet. Die nächste Straßenbahnhaltestelle ist „Postplatz“ und „Altmarkt“. Diese Stationen bieten sehr gute Verbindungen zum Bahnhof oder in die Dresdner Neustadt.
Klassenfahrt Dresden - Jugendherberge, Außenansicht

Jugendherberge Dresden

Zentral gelegen am Altstadtrand – 900 Meter bis zum Dresdner Zwinger. Rollstuhlgerechte Zimmer und kostenfreies W-LAN. Eigene „U-Boot-Bar“ im Keller. Waschmaschine und Trockner vorhanden. Dusche/WC auf dem Zimmer oder pro Etage buchbar.
Klassenfahrt Dresden - Mondpalast, Doppelzimmer

Mondpalast Hostel

Kleines Hostel In der Dresdner Neustadt nördlich der Elbe. Gute Anbindung mit öff. Verkehrsmittel. Mehrbettzimmer mit neu renovierten Etagenduschen. Kostenfreies W-LAN. Kleine hauseigene Bar. Küche zum selber Kochen vorhanden.

ZUSATZLEISTUNGEN – Gibt es bereits bestimmte Programm-Wünsche?

 PDF-Download
  • Alle
  • Museen
  • Religiöse Stätten
  • Geschichtliche Bauwerke
  • Exkursionen
  • Betriebsbesichtigungen
  • Unterhaltung
  • Schifffahrten
  • Sonstiges

Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger, ein Meisterwerk der barocken Baukunst, entstand zwischen 1710 und 1728. Ursprünglich als Orangerie geplant, entwickelte sich der Zwinger unter August dem Starken zum Zentrum der höfischen Fest- und Repräsentationskultur. Heute befinden sich in den Gebäuden des Zwingers verschiedene Museen, z. B. die Gemäldegalerie Alte Meister unter anderem mit Werken von Albrecht Dürer, Raffael und Tizian. Bei einem kurzweiligen Rundgang durch den Innenhof können Lehrer und Schüler immer wieder neue Ausblicke auf die herrliche Anlage genießen.

Deutsches Hygiene-Museum

Das Museum wurde 1912 von dem Dresdner Unternehmer und Odol-Fabrikanten Karl August Lingner gegründet. Die Einrichtung war als Informationsstätte gedacht und sollte den Gesundheitszustand der ärmeren Bevölkerung verbessern. Heute ist es ein in Europa einzigartiges Wissenschaftsmuseum, welches den Menschen, seinen Körper und die Gesundheit in den Mittelpunkt stellt. Insbesondere für Schulklassen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt gehört das Museum unbedingt zum Reiseprogramm.

Neues Grünes Gewölbe

Seit September 2004 präsentiert das „Neue Grüne Gewölbe” im 1. Obergeschoss des Westflügels des Schlosses etwa 1080 Exponate von der Renaissance bis zum Klassizismus. Der Rundgang durch die zehn Räume umfasst zahlreiche Hauptwerke der Sammlung, darunter das Goldene Kaffeezeug, der Hofstaat des Großmoguls und die Elfenbeinfregatte mit ihren hauchdünn geschnittenen Segeln, aber auch die überaus kostbare Hutagraffe mit dem Grünen Diamanten sowie der mit 185 Gesichtern beschnitzte Kirschkern.

Historisches Grünes Gewölbe

Zum 800jährigen Stadtjubiläum Dresdens im Jahr 2006 öffnete das „Historische Grüne Gewölbe” im Erdgeschoss des Schlosses seine Pforten für Besucher. In diesen Räumlichkeiten realisierte August der Starke von 1723 bis 1730 seine Vision eines barocken Gesamtkunstwerks als Ausdruck von Reichtum und absolutistischer Macht. Umfangreiche Restaurierungen und Teilrekonstruktionen lassen das Raumgefüge in neuem Glanz erstrahlen. Mehr als 3000 Exponate können von Schülergruppen auf Klassenfahrt bewundert werden.

Frauenkirche

Die Frauenkirche Dresden blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Bereits die verschiedenen Vorgängerkirchen waren der Mutter Gottes geweiht und trugen den Namen Frauenkirche. Im 18. Jahrhundert entstand dann der berühmte Kuppelbau George Bährs, der 200 Jahre das Stadtbild Dresdens prägte. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche zerstört. Ihre Ruine verblieb als Mahnmal im Herzen der Stadt. Am 30. Oktober 2005 wurde der Wiederaufbau abgeschlossen. Natürlich darf der Besuch der Frauenkirche bei keiner Klassenfahrt nach Dresden fehlen.

Panometer

In einem ehemaligen Gasspeicher ist das Panorama Dresdens von 1756 zu sehen. Dabei wird der Besucher gedanklich auf den Turm der Hofkirche gestellt, denn dieser Standort ermöglicht einen weit schweifenden Blick über die barocke Stadt, wie sie Mitte des 18. Jahrhunderts ausgesehen hat. Hier können Pädagogen und Schüler auf ihrer Zeitreise viele interessante Straßenszenen und Details entdecken.

Brühlsche Terrasse und Festung Dresden

Die Brühlsche Terrasse, auch "Balkon Europas" genannt, begeistert Schüler und Lehrer gleichermaßen durch herrliche Ausblicke auf die Elbe und verschiedene historische Gebäude. Unter der Terrasse liegt die Festung Dresden, der älteste bekannte Stadtteil aus der Zeit der Renaissance. Bis 1992 wurde die Festungsanlage freigelegt und anschließend als Museum eröffnet. Zu sehen sind u. a. das letzte erhaltene Stadttor und weitere Teile der Festung, seit Herbst 2019 außerdem eine spannende Erlebnis-Ausstellung.

Semperoper

Das prachtvolle, weltberühmte Opernhaus hat eine bewegte Geschichte: Nachdem der erste Theaterbau von Gottfried Semper im Jahr 1869 abgebrannt war, wurde 1878 die Oper in ihrer heutigen Form fertig gestellt. Nach der Zerstörung durch die Luftangriffe von 1945 wurde die Semperoper wieder aufgebaut und 1985 neu eröffnet. Doch die Dresdner Semperoper ist nicht nur ein Architekturdenkmal, sie ist vor allem Spielstätte und zugleich ein Symbol der Stadt Dresden. Für Schulklassen werden spezielle Führungen angeboten.
  • Gruppenführung bis 30 Personen: ab € 120,00

Dresdner Fürstenzug

Auf dem Weg von der Frauenkirche zur Semperoper kommt man am berühmten Fürstenzug vorbei. Bei diesem 102 Meter langen, überlebensgroßen Bild eines Reiterzugs handelt es sich um eine Ahnengalerie der Superlative für die zwischen 1127 und 1873 in Sachsen herrschenden 34 Markgrafen. Nicht weniger als 25 000 Fliesen aus Meißner Porzellan wurden dafür verwendet. Bestimmt werden Lehrer und Schüler bei genauerer Betrachtung das ein oder andere interessante Detail entdecken können!

Galerie Neue Meister

Im Albertinum am Ostende der Brühlschen Terrasse ist die Galerie Neue Meister untergebracht. Schülergruppen mit Interesse an Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart sind hier richtig. Für Kinder und Jugendliche werden altersgerechte Programme und Führungen angeboten.
  • Eintritt pro Schüler: ab € 9,50

Japanisches Palais

Auf der anderen Seite der Elbe befindet sich das Japanische Palais. Als „Porzellan-Schloss“ war es von August dem Starken ursprünglich erdacht, doch sein Tod verhinderte damals die Vollendung. Heute beherbergt das anmutige, traditionsreiche Gebäude u. a. das Museum für Völkerkunde mit mehr als 90 000 Objekten aus allen Erdteilen.
  • Eintrittspreise auf Anfrage

Gläserne Manufaktur

Die Gläserne Manufaktur von VW wurde 2001 mitten in Dresden als Fertigungs- und Erlebniswelt errichtet. 14 Jahre lang war das Modell Phaeton der Produktionsschwerpunkt der Manufaktur, seit dem Jahr 2017 werden E-Autos produziert. Bei einer 75-minütigen Führung können Lehrer und Schüler Einblicke in die Produktion erlangen und sich über die wachsende Bedeutung der E-Mobilität informieren.
  • Gruppenführung für Schüler: € 70,00

TimeRide Dresden

Hier können Lehrer und Schüler die prächtige Hochzeit des Kurprinzen Friedrich August mit der österreichischen Kaisertochter Josepha aus dem Jahr 1719 nacherleben. Modernste Technik macht es möglich, sich auf eine aufregende Zeitreise begeben zu können.
  • Eintritt pro Schüler: € 8,90

Yenidze

Das markante Gebäude ist kein muslimisches Gotteshaus, sondern eine ehemalige Zigarettenfabrik mit einem fernöstlich anmutenden Minarett. Heute sind dort Büros und ein Restaurant untergebracht. Von der dazugehörigen Terrasse hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt, bei schönem Wetter sogar bis zum Elbsandsteingebirge.

Großer Garten

Dresdens größter und schönster Park in der Nähe des Stadtzentrums wurde im 17. Jh. als kurfürstlicher Jagdgarten angelegt. Heute ist er ein beliebtes Naherholungsgebiet für Einheimische und Touristen. Theaterbühnen, ein Gondelteich, Restaurants und eine Parkeisenbahn sind zu finden, außerdem auch der Zoo und der Botanische Garten.

Pfunds Molkerei

Der sog. „schönste Milchladen der Welt“ darf natürlich in keinem Reisprogramm fehlen. Auch Schülergruppen kommen vorbei, alleine schon, um die mit Mosaikfliesen verzierten Wände und Decken zu bewundern. Nicht nur Milchprodukte sind zu kaufen, auch Schokolade, Kosmetik und Souvenirs finden ihre Abnehmer.

Schifffahrt auf der Elbe

Die berühmten historischen Bauwerke Dresdens vom Wasser aus zu betrachten, hat seinen eigenen Reiz. Nicht umsonst wird die Stadt auch „Elbflorenz“ genannt. Die eineinhalbstündige Schifffahrt beginnt in der Dresdner Altstadt, von dort geht es vorbei an historischen Elbbrücken, den drei Elbschlösschen am Hang bis zur Loschwitzer Brücke, dem „Blauen Wunder“.
  • Preis pro Schüler: ab € 13,00

Elbschlösser

Wie Perlen aneinandergereiht, stehen die drei Schlösser an einem Hang oberhalb der Elbe. Zwei davon, Schloss Albrechtsburg und das Lingner Schloss, können im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Das dritte, Schloss Eckberg, ist heute ein Luxushotel.
  • Preise auf Anfrage

Schloss und Park Pillnitz

Die ehemalige Sommerresidenz des sächsischen Königshauses gilt als eine der schönsten Schlossanlagen Sachsens. Das Schlossensemble ist in drei Palais untergliedert, in denen das Schlossmuseum und ein Kunstgewebemuseum untergebracht sind. Besonders schön ist auch die Parkanlage mit ihren Gärten, Teichen und Pavillons. Wir empfehlen unseren Schülergruppen eine Führung durch den Schlosspark und das Schlossmuseum mit der Königlichen Hofküche, dem Kuppelsaal und der Katholische Kapelle.
  • Gruppenführung für Schüler: ab € 70,00

Schloss Moritzburg

Sicher werden viele Schüler diesen Klassiker unter den Weihnachtsfilmen kennen: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, dem Schloss Moritzburg für einige Szenen als Kulisse diente. Das stattliche, markante Schloss ist malerisch am Schlossteich gelegen. Eine Besichtigung ist per Führung oder auch individuell mit Audioguides möglich.
  • Eintritt und Führung für Schüler: ab € 5,50

Meißen

Nur 25 km westlich von Dresden liegt die Porzellan- und Weinstadt Meißen. Wenn es das Programm der Schülerreise zulässt, lohnt sich der Besuch unbedingt. Neben der attraktiven Altstadt mit der markanten Albrechtsburg ist v. a. die berühmte Porzellan-Manufaktur sehenswert. Dort können Lehrer und Schüler alles über die Geschichte und Herstellung des „Weißen Goldes“ erfahren.

Sächsische Schweiz und Elbsandsteingebirge

Ein Ausflug in die Sächsische Schweiz bringt den Schulgruppen Abwechslung zur Großstadt Dresden. Sportliche Schüler können hier im Kanu auf der Elbe paddeln, wandern, klettern und Rad fahren. Empfehlenswert ist auch ein Besuch im Nationalparkzentrum Bad Schandau; hier können Lehrer und Schüler vieles über die Nationalparkregion Sächsische Schweiz erfahren. Nicht fehlen darf der Besuch der imposanten Festung Königstein; die Wehranlage kann auf über 750 Jahre Geschichte zurückblicken. In den Gebäuden der Anlage gibt es verschiedene Ausstellungen, die die Geschichte der Festung anschaulich erzählen.
  • Eintritt Festung Königstein pro Schüler: ab € 4,50

Hofkirche

Die katholische Hofkirche entstand in der ersten Hälfte des 18. Jh. im Stil des römischen Spätbarocks. Der Bau wurde geplant, nachdem August der Starke aus politischen Gründen vom protestantischen Glauben zum Katholizismus übergetreten war. Besonders sehenswert sind die mit zahlreichen Figuren geschmückte Fassade, die reich verzierte Kanzel von Balthasar Permoser und eine aus Meissner Porzellan gefertigte Pietà. In der Gruft ruhen die sächsischen Herrscher des Hauses Wettin. Die der heiligen Dreifaltigkeit geweihte Kirche dient heute als Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen.

ANGEBOTS-PAKETE– oder möchten Sie ein fertiges Paket anfragen?

Busreise

  • 3x Übernachtung
  • 3x Frühstücksbuffet
  • alle Zimmer mit Dusche/WC
  • Bettwäsche
  • 4 Tage komfortabler Fernreisebus
  • alle Ausflugskilometer vor Ort
  • ½-tägige Stadtrundfahrt oder Führung
  • Parkgebühren inklusive
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 153,00 pro Person

Bahnreise

  • 3x Übernachtung
  • 3x Frühstücksbuffet
  • alle Zimmer mit Dusche/WC
  • Bettwäsche
  • ½-tägige Stadtführung
  • Hin- und Rückfahrt mit der Bahn
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 158,00 pro Person

Fernbus

  • 3x Übernachtung
  • 3x Frühstücksbuffet
  • alle Zimmer mit Dusche/WC
  • Bettwäsche
  • ½-tägige Stadtführung
  • Bustransfer z.B. mit Flixbus
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 156,00 pro Person

Programmvorschlag für Ihre Klassenfahrt nach Dresden

1. Tag: Anreise
Ankunft in Dresden am frühen Nachmittag. Zimmerbezug und Gelegenheit für einen ersten Spaziergang im Zentrum von „Elbflorenz”.
2. Tag: Dresdner Highlights
Die Stadtführung beginnt mit einem Rundgang durch die historische Altstadt von Dresden, vorbei am Altmarkt, Frauenkirche, Fürstenzug, Residenzschloss, Hofkirche, Semperoper und Zwinger. Anschließend fahren Sie mit dem Bus über die Elbe und besichtigen die sog. Neustadt von Dresden. Nachmittags Führung in der Semperoper oder Besuch der Frauenkirche mit Aufstieg auf die Aussichtsplattform in 67 m Höhe (erfordert Kondition und festes Schuhwerk).
3. Tag: Kunst und Museen
Dieser Tag wird den Museen der sächsischen Hauptstadt gewidmet. Unbedingt sehenswert sind die Gemäldegalerie Alte Meister und natürlich die Schätze Augusts des Starken im Neuen und im Historischen Grünen Gewölbe. Für Natur- und Technikinteressierte bieten sich der Mathematisch-Physikalische Salon im Zwinger, die Staatlichen Naturhistorischen Sammlungen oder das Hygienemuseum an.
4. Tag: Dresdner Umland
Wie wäre es mit einem Ausflug per Schiff oder Bus in die Sächsische Schweiz oder einem Abstecher nach Meißen? Auch die Moritzburg ist ein beliebtes Ausflugsziel.
5. Tag: Heimreise
Heimreise gleich nach dem Frühstück oder nach einem letzten Bummel durch die sächsische Hauptstadt.
Noch mehr Programmtipps erhalten Sie unter "Zusatzleistungen"!
Beachten Sie bitte auch den Bereich „Zusatzleistungen“ (gleich unter der Hotelauswahl) auf dieser Seite. Er enthält viele weitere und nützliche Tipps für die Programmgestaltung Ihrer Klassenfahrt nach Dresden.
Klaus Schreiner Kontakt

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Mit unseren 35 Jahren Erfahrung finden wir sicher das richtige Angebot für Sie.

Tel. 08031 / 80665-0

Jetzt kostenlosen Rückruf anfordern!

Dresden Highlights

Johann Wolfgang von Goethe sagte einst über Dresden, es sei „ein unglaublicher Schatz aller Art an diesem schönen Orte“. Man kann ihm nur Recht geben. Die an Kunstschätzen reiche Stadt Dresden, malerisch an der Elbe gelegen, fasziniert ihre Besucher noch immer und immer wieder. Sie ist für Schülerreisen, Klassenfahrten und Studienreisen gleichermaßen interessant und hat für jeden etwas zu bieten. Sei es Kunst im Grünen Gewölbe, Wissenschaftliches im Hygienemuseum oder Zeitgeschichte in der Frauenkirche – Dresden gehört zu Recht zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands!

Ausflug in die Geschichte

Dresden wurde im Jahr 1206 erstmals urkundlich erwähnt. Damals war es eine kleine Kaufmannssiedlung, die einst am Ort eines slawischen Fischerdorfs gegründet worden war. Ab dem 17. Jh. wandelte sich Dresden zu einer glanzvollen Metropole. Insbesondere der legendäre Kurfürst August der Starke prägte das Stadtbild durch seine Bauten, z. B. den Zwinger oder das Schloss Pillnitz. Doch die Stadt hat auch viel Tragisches erlebt, allen voran natürlich die Zerstörungen des 2. Weltkriegs. Nach dem 15. Februar 1945 lag die Dresdner Altstadt buchstäblich in Schutt und Asche. Es folgten Zeiten des Wiederaufbaus, der deutschen Teilung und schließlich des Wandels. Bauten aus DDR-Zeiten und auch nach der Wende trugen nicht immer zur Verschönerung bei. Aber auch interessante und sehenswerte Gebäude sind entstanden, z. B. die Neue Synagoge am Elbufer oder der Sächsische Landtag. Zur Freude von Einheimischen und Touristen wurde das barocke Zentrum wieder aufgebaut. So strahlt es heute in neuem, altem Glanz.

Die Elbe

Kaum jemand kann sich dem Zauber Dresdens entziehen, an dem die reizvolle Lage an der Elbe ihren großen Anteil hat. Von der Elbe aus ergeben sich immer wieder schöne Ausblicke, z. B. von den Brühlschen Terrassen auf der einen Seite oder den Elbwiesen mit dem „Canaletto-Blick“ vom anderen Ufer aus. Mit den Elbwiesen hat Dresden ein Naherholungsgebiet mitten in der Stadt, in dem auch Schulgruppen nach Geschichte und Kultur etwas Abwechslung finden. Auf dem Reiseprogramm einer Klassenfahrt sollte auch eine Dampferfahrt auf der Elbe stehen, alleine schon wegen der schönen Aussicht auf die Stadt, die Elbhänge und die Brücken. Über die Elbe führen natürlich mehrere davon, die individuell sehr verschieden sind. Die älteste ist die Augustusbrücke, die nur für Radfahrer und Fußgänger passierbar ist. Sehenswert ist vor allem auch die stählerne Loschwitzer Brücke, das sog. „Blaue Wunder“, die ihren Namen dem blauen Anstrich verdankt.

Kunst und Kultur in Dresden

Von 1694 bis 1733 regierte Kurfürst August der Starke die Stadt Dresden und verwirklichte sich in zahlreichen Bauwerken in und um Dresden. Der Zwinger, die Frauenkirche, die Kunstschätze im Grünen Gewölbe und in der Galerie Alte Meister – Vieles, was Lehrer und Schüler heute bewundern, geht auf den berühmten Kurfürsten zurück. Das gilt übrigens auch für Dresdens Beinamen „Elbflorenz“. 15 bedeutende Museen gehören zum Verbund „Staatliche Kunstsammlungen Dresden“, z. B. das Grüne Gewölbe im Residenzschloss, die Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger und das Albertinum. Auch die Musikkultur wird großgeschrieben in Sachsens Metropole. Allen voran geht die Semperoper, die zu den berühmtesten Opernhäusern der Welt gehört. Sie kann von Schülergruppen im Rahmen einer Spezialführung besichtigt werden. Oder wie wäre es, dem renommierten Dresdner Kreuzchor zu lauschen? Dies ist z. B. in den samstäglichen Vespern der Kreuzkirche möglich. Natürlich werden auch viele Künstler mit Dresden in Verbindung gebracht. Erich Kästner ist hier geboren, der Bildhauer Balthasar Permoser wirkte hier und der Maler Canaletto setzte sich ein Denkmal mit seinen berühmten Stadtansichten von Dresden.

Architektur in Dresden

Eine Klassenfahrt nach Dresden führt architektonisch gesehen zuerst in die Zeit des Barock. Viele Bauwerke der Altstadt wie der Zwinger, die Frauenkirche, das Residenzschloss oder das Taschenbergpalais zeugen davon. Nach einer Führung durch die Altstadt wird den Schülern klar sein, woher der Name Barockstadt Dresden kommt! Natürlich haben auch spätere Epochen ihre Spuren hinterlassen. Den Schülern wird bestimmt auch das reizvolle Gründerzeitviertel in der Neustadt gefallen mit seinen alten Häusern, engen Gassen, Kneipen, Restaurants und Geschäften aller Art. Ein spannender Kontrast dazu sind Gebäude der Gegenwart, z. B. die Neue Synagoge, der UFA-Kristallpalast oder die Gläserne Manufaktur.

Die Frauenkirche – Symbol und Wahrzeichen

Ob Klassenfahrt, Schülerreise oder Studienreise – die Geschichte der Dresdner Frauenkirche berührt und begeistert ihre Besucher aus nah und fern. Zerstörung, Aufbau und Wiedereröffnung des berühmten Gotteshauses stehen exemplarisch für die Geschichte Dresdens. Fast 50 Jahre war die Ruine ein wichtiger Teil des Stadtbilds, galt sie doch seit Anfang der 1980er Jahre als Mahnmal gegen den Krieg. Doch 1993 wurde der Wiederaufbau eingeleitet und 2005 konnte die Kirche feierlich wiedereröffnet werden.

Museen

In das Programm einer Klassenfahrt nach Dresden gehören natürlich das Historische Grüne Gewölbe, das Neue Grüne Gewölbe und die Galerie Alte Meister im Zwinger. Doch es gibt noch weitere interessante Museen, die auch für Schulgruppen interessant sind! Kunst von Romantik bis Gegenwart zeigt die Galerie Neue Meister im Albertinum, Ethnologisches ist im Museum für Völkerkunde zu bestaunen. Schüler mit naturwissenschaftlichem Zweig sind im Deutschen Hygienemuseum bestens aufgehoben oder auch im Mathematisch-Physikalischen Salon im Zwinger. Es gibt insgesamt über 40 Museen in Dresden, die Interessantes und Informatives für verschiedenste Themenbereiche bieten.

Die Neustadt

Während viele der berühmten Dresdner Sehenswürdigkeiten in der Altstadt zwischen Zwinger und Hauptbahnhof zu finden sind, gibt es auch nördlich der Elbe einiges für Schülergruppen zu entdecken. Die Dresdner Neustadt hat ihren Namen daher, dass der Stadtteil nach einem Brand im Jahr 1685 als „Neue Stadt bey Dresden“ wieder aufgebaut wurde. In der inneren Neustadt befinden sich z. B. das Japanische Palais, August der Starke als Reiterstandbild „Der Goldene Reiter“ oder die Dreikönigskirche. Vom Neustädter Elbufer aus können Lehrer und Schüler den sog. „Canaletto-Blick“ genießen. Wer sich mit Dresden beschäftigt, wird an dem berühmten Bild des venezianischen Malers Bernardo Bellotto (genannt „Canaletto“) nicht vorbei kommen.

Ein Besuchermagnet der äußeren Neustadt ist die Pfunds Molkerei; das Geschäft der 1880 gegründeten Molkerei wird als schönster Milchladen der Welt bezeichnet. Die fantasievolle Ausstattung und die farbenfrohen Wandfliesen sind tatsächlich sehr sehenswert. Auch Schulgruppen werden hier fündig, neben Milchprodukten gibt es z. B. auch Kosmetik und verschiedenen Souvenirs zu erwerben.

Ausflüge in die Umgebung

Für Schülergruppen, die einen eigenen Bus zur Verfügung haben, bietet sich ein Ausflug in die schöne Umgebung an. Ein Tagesausflug könnte z. B. zuerst zum Schloss Moritzburg und anschließend in die Porzellanstadt Meißen führen. Für sportliche Schüler ist eine Fahrt in die Sächsische Schweiz empfehlenswert, für eine Wanderung, Klettertour oder eine Runde Paddeln auf der Elbe.

Natürlich stehen wir mit unserer Erfahrung gerne mit Rat und Tat zur Seite und planen jede Schülerreise nach Dresden individuell nach den Wünschen unserer Kunden.

Zurück

Mit KB-Reisedienst wohin man will

Begonnen hatte bei KB-Reisedienst alles mit der Organisation von Reisen nach Osteuropa. Das war zu einer Zeit, als die östlichen Reiseziele noch nicht auf jeder Agenda standen. Heute umfasst unser Angebot nicht nur Prag, Budapest, Krakau oder andere osteuropäische Metropolen. Für ganz Europa inklusive Istanbul und Kleinasien werden Unterkünfte und Hotels sorgfältig ausgewählt und in Ihr Reiseprogramm individuell eingebunden. Ganz nach unserem Motto: „Reisen bildet und verbindet“.

 

Die Organisation einer Klassenfahrt ist Zusatzaufwand

Der Alltag an einer Schule fordert viel Kraft, gute Strategien und eine hohe Flexibilität. Den Lehrern und Lehrerinnen bleibt wenig Zeit für zusätzliche Aufgaben, wie z. B. der Koordinierung von Klassenfahrten und Schülerreisen. Egal ob mit den Schülern und Schülerinnen nach Prag, Rom, Berlin oder zu einem anderen Ziel verreist wird: Die umfangreichen Organisationsaufgaben für eine Klassenfahrt bleiben immer dieselben. Zuerst geht es um die Wahl eines interessanten Reiseziels. Oft überlegen sich Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen gemeinsam, welche Stadt oder welche Provinz in Frage kommt. Berlin, Dresden, Hamburg oder soll es ein Ziel im Ausland wie Paris, Amsterdam oder die Toskana sein? Die Auswahl ist groß. Und wenn das Reiseziel festgelegt ist? Dann geht die umfangreiche Planung los; Angebote für das Verkehrsmittel und die Unterkunft werden eingeholt. Die Eltern werden informiert und das attraktivste Reiseangebot wird gebucht. Vieles gibt es zu klären und zu bedenken bei der Planung einer Klassenfahrt oder Schülerreise. Bei KB-Reisedienst werden Sie immer ein offenes Ohr zu allen Fragen rund um Reiseziele und der Organisation von Klassenfahrten finden.

 

Lehrkräfte und Schule bestimmen den Ablauf

Viele Faktoren sind wichtig, damit Ihre Schülerreise und Klassenfahrt gut gelingt: das richtige Verkehrsmittel im Bezug auf die Gruppengröße, die Unterkunft in Wunschlage und ein informatives Fachprogramm mit genügend Freizeit für die Schüler und Schülerinnen. Das alles erfordert Fingerspitzengefühl und viel Fachkenntnis über das Reiseziel im In- oder Ausland. Welche Ausweispapiere sind nötig, um in das jeweilige Land einreisen zu dürfen? Welche Ausstattung bietet das Hotel oder die Jugendunterkunft? Wie soll die Stadtführung am besten organisiert werden? Welche Museen, Schlösser und andere Sehenswürdigkeiten werden besichtigt? Gibt es spezielle Angebote und Touren, die auf Schüler und Schülerinnen zugeschnitten sind? Welche Besichtigung passt besonders gut zum aktuellen Lehrstoff in der Schule? Und auch ganz praktische Überlegungen sind wichtig. Soll es Halbpension sein im Hotel, vielleicht auch ein Abendessen in einem Restaurant mit landestypischer Küche? Oder möchten Sie nur Übernachtung/Frühstück buchen, um vor Ort flexibel zu sein? Ganz nach Ihren Wünschen planen wir die gesamte Schülerreise und geben dabei gerne nützliche Tipps.

 

Klassenfahrten erfordern viel Detailarbeit

Kann der Reisebus das Schloss, die Burg oder das Museum direkt anfahren oder ist ein öffentliches Verkehrsmittel die bessere Wahl? Welche Möglichkeiten für den Flughafentransfer bestehen bei Flugreisen? Sind die Zeitspannen für den Umstieg bei Bahnreisen ausreichend bemessen und ist der richtige Ausstiegsbahnhof in Großstädten gewählt? Sind Mehrtagestickets oder Einzelfahrscheine für den ÖPNV preisgünstiger, um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen? Weiter geht es mit der passenden Verpflegung. Welche Vorteile hat die Buchung der Halbpension? Gibt es Vegetarier, Veganer oder Schüler mit Allergien in der Klasse? Haben alle Schüler und Schülerinnen gültige Ausweispapiere für die Reise? Viele Fragen ergeben sich während der Organisation einer Klassenfahrt. Es bewahrheitet sich die alte Weisheit: „Der Teufel steckt im Detail“! Damit die Detailarbeit für Ihre Schülerreise nicht zur Schwerstarbeit wird, übernehmen wir für Sie die komplette Planung von der Abfahrt an der Schule bis zur Rückankunft an Ihrer Schule.

 

Über 35 Jahre Berufserfahrung

Als Spezialreiseveranstalter für Klassenfahrten und Schülerreisen verfügen wir über 35 Jahre Berufserfahrung. Exkursionen, Stadtführungen, Aktivangebote und Zeit zur Erholung sind wichtige Eckpunkte, um dem pädagogischen Bildungsauftrag einer Klassenfahrt nachzukommen. „Reisen bildet“ ist eine Aussage von Johann Wolfgang von Goethe. Diese rund 200 Jahre alte Feststellung hat nichts von ihrer Aktualität verloren. KB-Reisedienst möchte das Zitat im pädagogischen Sinn noch erweitern: „Reisen bildet und verbindet“. Klassenfahrten sollen für Schüler und Schülerinnen ihre Bildung, den Zusammenhalt in der Klasse und das Interesse an anderen Städten, Ländern und Kulturen fördern. Dies ist unsere Zielsetzung bei der Organisation Ihrer Klassenfahrt. Unsere engagierten Mitarbeiter haben jahrelange Erfahrung mit Schülerreisen aller Art. Dabei gilt es aber auch, sich den Änderungen und neuen Gegebenheiten in den einzelnen Reisezielen laufend anzupassen. Es ist unser Anspruch, die jahrelange Erfahrung einzubringen, aber auch offen und flexibel auf Neues zu reagieren. Viele Lehrer und Lehrerinnen sind inzwischen zu treuen Stammkunden geworden, die in regelmäßigen Abständen ihre Klassenfahrten und Schülerreisen bei uns buchen. Das freut uns sehr und ist natürlich Motivation, die gute Qualität der Schülerreisen jederzeit zu erhalten. Auch neue Kunden kommen auf uns zu und erkundigen sich nach Angeboten für die nächste Schülerreise. Wir bleiben am Ball, um jede einzelne Klassenfahrt zu einem schönen Erlebnis zu machen, das bei Schülern und Lehrkräften lange in bester Erinnerung bleibt.

© 2020 KB-Reisedienst GmbH
Es werden notwendige Cookies, Google Maps, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.