LissabonLissabon

Klassenfahrt Lissabon – eine Stadt mit Charme

Stellen Sie sich Ihre Reise (Hotels, Zusatzleistungen) individuell zusammen, oder fragen Sie eines unserer fertigen Angebotspakete an.

HOTELS – Haben Sie bereits einen Hotelwunsch?

Hans-Brinker-Hostel

Das Hans-Brinker-Hostel ist nicht nur zentral gelegen, sondern bietet mit der roten U-Bahn-Linie “Vermelha” auch eine direkte Anbindung zum Flughafen. Somit reduziert sich der Flughafentransfer auf € 1,60 pro Person/Richtung. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC ausgestattet. Das Frühstück wird im Frühstücksraum oder der Dachterrasse.

ZUSATZLEISTUNGEN – Gibt es bereits bestimmte Programm-Wünsche?

 PDF-Download
  • Alle
  • Führungen
  • Museen
  • Religiöse Stätten
  • Geschichtliche Bauwerke
  • Exkursionen
  • Gastronomie
  • Schifffahrten
  • Sonstiges
  • ÖPNV

Museu Nacional do Azulejo

„Al Zulaij“ ist arabisch und bedeutet „polierter Stein“, daraus wurde der portugiesische Begriff „Azulejo“. Ob in der U-Bahn, in Kirchen, Plätzen und Restaurants - die Kacheln haben in Portugal eine große Tradition und sind allgegenwärtig. Das Nationale Kachelmuseum zeigt die Geschichte der durch die Mauren eingeführten Handwerkskunst.
Freier Eintritt für Schüler und Studenten bei vorheriger Anmeldung.

Museu Calouste Gulbenkian

Eines der bedeutendsten Kunstmuseen in Portugal. Der Armenier Calouste Sarkis Gulbenkian war mit 5% Teilhaber an der Iraq Petrolium Company, die später unter dem Namen BP in Europa bekannt wurde. Einen Teil seines Vermögens investierte Gulbenkian in eine immer größer werdende Kunstsammlung, welche in diesem zwischen 1964 und 1969 erbauten Museum ausgestellt wird.
  • Besucher jünger als 29 Jahre: € 5,00

Oceanário Lisboa

„… allen Bürgern die Pflicht bewusst machen, die Natur durch Ändern ihres Verhaltens zu erhalten.“ Dies ist die zentrale Aussage des Ozeanariums in Lissabon. Vor riesigen Wasserbecken und hinter großen Glasscheiben gehen die Besucher auf Tuchfühlung mit dem Leben in den Ozeanen. Pinguine im Antarktisbecken oder die bunten Farben eines Korallenriffs sind genauso zu bestaunen wie Haie, Moränen oder majestätische Rochen. Star der Ausstellung ist ein ca. zwei Tonnen schwerer Mondfisch.
  • Eintritt pro Person: € 16.00

Museu Nacional dos Coches

In der ehemaligen Reitschule des Palácio de Belém wird eine weltweit einmalige Sammlung von königlichen Kutschen aus dem 16. bis zum 19. Jahrhundert präsentiert.
Freier Eintritt für Schüler und Studenten bei vorheriger Anmeldung.

Stadtführung Lissabons Highlights

Stadtführung quer durch Lissabon. Gerne auch als Themen- und Stadtteilführung.
  • Pro Gruppe: ab € 145,00

Mosteiro dos Jerónimos

Das Hieronymuskloster ist das Prunkstück des goldenen Zeitalters der Entdeckungen. König Manuel I. legte im Jahr 1501 den Grundstein für den Klosterbau. Die Baumeister schufen üppige Ornamente und Verzierungen. Heute wird der eigenwillige Baustil aus Gotik und Renaissance Manuelinik genannt. Im Inneren der Klosterkirche fächern sich sechs reich verzierte, 25 Meter hohe Pfeiler zu Palmen auf und bilden einen Himmel aus Sternen und Quadraten. In tiefen Nischen beim prächtigen Hochaltar, der von marmornen Elefanten getragen wird, stehen die königlichen Sarkophage. Besonders märchenhaft ist der Kreuzgang, der als einer der schönsten der Welt gilt. Anmerkung für den ÖPNV: Nach Belém gelangen Sie mit der Tram Nr. 15.
Freier Eintritt für Schüler und Studenten bei vorheriger Anmeldung.

Kathedrale Sé Patriarcal

An Stelle einer Moschee wurde diese Kirche ab 1147 erbaut und mehrmals umgestaltet. Sehr sehenswert ist der auf der Ostseite angebaute Kreuzgang mit einer Ausstellung antiker Gebäudereste.

Basílica da Estrela

Die Basílica da Estrela ist eine imposante Kathedrale mit einer riesigen Kuppel. An der vorderen Fassade befinden sich Zwillingsglockentürme mit Heiligenfiguren. Nicht verpassen dürfen Sie außerdem den Garten gleich gegenüber, in dem es sich unter schattigen Bäumen herrlich ausruhen lässt. Die Besichtigung der Kirche lässt sich gut mit einer Fahrt der Tram 28 verbinden. Eine Haltestelle ist direkt vor der Kirche.

Igreja do Carmo

Die gotische Kirche wurde durch das Erdbeben im Jahr 1755 fast vollständig zerstört - stehengeblieben sind nur die Pfeiler des Portalbogens. Im Inneren der dachlosen Ruine werden gelegentlich Freiluft-Konzerte veranstaltet. Außerdem ist im Seitenflügel das Archäologische Museum untergebracht. Die Besichtigung lohnt sich für Freunde der Archäologie. Die Ruine befindet sich gleich neben dem Elevador de Santa Justa.
  • Eintritt für Schüler und Studenten: € 3,00

Cristo Rei

Durch die Jesusstatue von Rio de Janeiro inspiriert, beschlossen die portugiesischen Bischöfe unter Führung des Kardinal-Patriarchen D. Manuel G. Cerejeira den Bau der mit Sockel 110 Meter hohen Cristo-Rei-Statue. Die Aussichtsplattform erreicht man mit einem Aufzug. Der Ausblick ist grandios.
  • Eintritt: € 4,00

Torre de Belém

Der mächtige Wehrturm erinnert an die Zeit der portugiesischen Entdecker, die mit ihren Schiffen von hier aus in See stachen. Einst stand der Torre de Belém auf einer kleinen Insel im Tejo, jedoch versandete der Fluss. Daher ist der Turm heute vom Ufer aus zugänglich. Während der napoleonischen Invasion wurde er zerstört und 1846 rekonstruiert. Von der Terrasse hat man aus 35 Metern Höhe eine wunderbare Aussicht auf den Tejo und die umliegenden Viertel.
Freier Eintritt für Schüler und Studenten bei vorheriger Anmeldung.

Castelo de São Jorge

Der Aufstieg zum Castelo de São Jorge führt durch die Unterstadt, der „Baixa“. Auf den Mauern der altehrwürdigen Festung angekommen, hat man von einem der höchsten Punkte der Stadt einen großartigen Ausblick. Das Kastell wurde von den Mauren erbaut und 1147 durch Alfons den Eroberer eingenommen. Danach diente es als Königssitz.
  • Schüler und Studenten unter 25 Jahren: € 5,00
  • Erwachsene: € 8,50

Elevador de Santa Justa

Die „Elevadores“ gibt es in der hügeligen Innenstadt, um bequem in die höher gelegenen Stadtviertel zu gelangen. Der bekannteste unter ihnen ist der Elevador de Santa Justa, eine verspielte Gusseisenkonstruktion. Oben angekommen, befindet man sich auf einem der schönsten Aussichtspunkte der Stadt und blickt auf die Baixa, die Burg São Jorge und die beeindruckenden Ruinen des Convento do Carmo. Tipp: Da der Elevador de Santa Justa Teil des Lissabonner Nahverkehrs (Carris) ist, kann er mit einer Tageskarte der Carris genutzt werden.

Entdeckerdenkmal (Padrão dos Descobrimentos)

Das wuchtige, 52 Meter hohe Denkmal versinnbildlicht den Aufbruch portugiesischer Entdecker in neue Welten und schiebt sich wie der Bug einer Karavelle in den Tejo. Zu Ehren von Prinz Heinrich des Seefahrers wurde es anlässlich seines 500. Todestages im Jahr 1960 errichtet. Ein Fahrstuhl fährt zur Aussichtsterrasse, von der man unter anderem einen wunderbaren Ausblick auf das Marmormosaik vor dem Denkmal hat, welches eine Weltkarte mit den ehemaligen portugiesischen Kolonien zeigt.
  • Eintritt: € 4,00

Palacio National di Quelez

Quelez ist ein kleiner Vorort an der westlichen Stadtgrenze von Lissabon und Namensgeber des „Palácio Nacional de Queluz“. Das Schloss im Rokokostil wurde 1778 zum ersten Jahrestag der Krönung von Königin Dona Maria und Pedro III. als Sommerresidenz eingeweiht. Sehr sehenswert sind die Prunkräume und die Gartenanlage mit einer großen Grotte und prachtvollen Azulejos.
  • Eintritt bis 17 Jahre: ab € 9,00
  • Eintritt ab 18 Jahre: ab € 10,50

Praça do Comércio

Die mächtige Praça do Comércio ist sicher der schönste Platz Lissabons. Der Süden des Platzes öffnet sich zum Tejo, und die drei anderen Seiten sind mit prächtigen Arkadengängen flankiert. In der Mitte des Platzes steht das Reiterstandbild von König José I., unter dessen Regentschaft Pombal den Wiederaufbau der Stadt verwirklichte. Vor dem Erdbeben stand an der Stelle des Platzes der Königspalast - deshalb wird die Praça do Comércio von den Bewohnern Lissabons auch Palastplatz, Terreiro do Paço, genannt.

Rossio

Der Rossio, auch Praca de Dom Pedro IV genannt, ist einer der drei wichtigsten und größten Plätze Lissabons. Seit dem Mittelalter bildet er das Zentrum der Innenstadt. Wie alle Plätze Lissabons ist er etwas zu groß geraten, aber dennoch schön.

Praça da Figueira

Auf dem Gelände eines Krankenhauses wurde 1755 die Praça da Figueira errichtet. Diese überdachte Halle machte sich schnell einen Namen als zentraler Marktplatz, an dem frische Lebensmittel angeboten wurden. 2014 wurde der Platz neu gestaltet. Was blieb, sind Obst- und Gemüsegeschäfte, Fisch- und Weinhändler sowie viele Cafés.

Capo da Rocha

„Wo das Land endet und das Meer beginnt“ – dies ist ein Zitat des Dichters Luis Camoes, das sich auf das Capo da Rocha bezieht. Der westlichste Punkt des Festlandes von Europa ist nicht weit von Lissabon entfernt. Ein Busausflug dorthin kann gut mit dem Besuch von Sintra, Cascais oder Estoril verbunden werden.

Stadterkundung mit dem Rad

Wie in allen Großstädten, ist auch in Lissabon ein Fahrradausflug organisierbar. Allerdings eignet sich die hügelige Stadt nur bedingt zur Erkundung per Rad. Die Straßen sind steil und die Abfahrten auf dem Kopfsteinpflaster gerade bei Nässe gefährlich. Für den Transfer ins knapp 10 km entfernte Belém oder zum Parque das Nações eignen sich besser die öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Preis pro Rad inkl. Helm: ab € 15,50

Palácio Nacional de Sintra

Ein Kastell der Mauren wurde im 14. Jahrhundert zum Palácio Nacional de Sintra umgebaut bzw. erweitert und diente bis 1910 als königliche Sommerresidenz.
  • Eintritt: ab € 9,50

Schifffahrt auf dem Tejo

100 Meter vom Praca do Comercio entfernt befindet sich das Kai von „Yellow-Boat-Tour“. Bei einer 1½-stündigen Schifffahrt offenbart sich Lissabon als ein Freilichtmuseum. Genießen Sie den Blick auf die Hügel der Stadt und sehen Sie die bedeutendsten Monumente der Geschichte, wie einst Vasco da Gama bei seiner Rückkehr nach seinen zahlreichen Entdeckerreisen.
  • Preis pro Person: ab € 18,00

Nostalgische Straßenbahn 28E

Eine Fahrt mit dieser regulären Straßenbahnlinie ist wie eine Stadtrundfahrt in historischen Wagen zum Preis eines normalen Fahrscheins. Die Route führte quer durch das historische Lissabon über die Stadtviertel Graça, Alfama, Baixa, Chiado bis zur Basilica da Estrela.

Hard Rock Cafe

Die kulturelle Alternative. Essen in rockig-kultiger amerikanischer Atmosphäre mit diversen Burgern, Pommes und Salat. Schülermenü bestehend aus Hard Rock-, Chicken- oder Veggieburger. Dazu gibt es Pommes Frites und ein Softgetränk.
  • Preis pro Schüler: ab € 10,90

ÖPNV

In Lissabon gibt es zwei kommunale Betreibergesellschaften: Carris „Companhia de Carris de Ferro de Lisboa“ ist Betreiber von fast allen Buslinien, Straßenbahnen und den Elevadores. Metropolitan de Lisboa (EPE) Diese Gesellschaft ist zuständig für die U-Bahn. Beide Gesellschaften bieten Einzel- und Mehrfachfahrscheine bzw. Mehrtagesfahrscheine an. Die Fahrscheine müssen bei der jeweiligen Betreibergesellschaft bezogen werden und sind nur bei dieser gültig. Eine Einzelfahrt kostet € 1,45 am Automaten und € 2,00 vor Ort im Bus oder in der Tram. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der Viva-Viagem Karte. Die Scheckkarte aus Papier kostet 50 Cent, kann beliebig aufgeladen werden und ist bei beiden Betreibergesellschaften gültig. Die Karte kann an jeder Metrostation erworben werden. Beim Betreten des Linienbusses, der Straßenbahnen oder der U-Bahn findet man ein gelbes Gerät. Die Karte muss nicht eingeschoben, sondern lediglich an dem Gerät vorbeigeführt werden.

ANGEBOTS-PAKETE– oder möchten Sie ein fertiges Paket anfragen?

Flugreise

  • 4x Übernachtung
  • 4x Frühstück
  • Bettwäsche
  • Flug z.B. mit Eurowings
  • Flughafengebühren und Tax
  • Kofferaufgabe
  • City-Tax
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 289,00 pro Person

Programmvorschlag für Ihre Klassenfahrt nach Lissabon

1. Tag: Flug nach Lissabon
Direktflug nach Lissabon. Ankunft am Flughafen, Transfer zur Unterkunft und Zimmerbezug. Während eines Stadtrundgangs sammeln Sie erste Eindrücke von Lissabon. Falls noch Zeit ist, können Sie das Castello Sao Jorge besichtigen.
2. Tag: Höhepunkte Lissabons
Nach dem Frühstück entdecken Sie die Hauptstadt Portugals, welche auf sieben Hügeln erbaut wurde. Sie fahren zunächst ins Belém-Viertel und besuchen das imposante Hieronymuskloster, einer der bemerkenswertesten Sakralbauten der Welt. Danach erfolgt die Außenbesichtigung des Turms von Belém, ein Meisterwerk des manuelinischen Baustils. Das Entdeckerdenkmal zeigt Persönlichkeiten welche sich um das portugiesische Weltreich verdient gemacht haben. Am Nachmittag besuchen Sie das 1884 gegründete Nationalmuseum der Alten Kunst, es beherbergt eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Portugals. Gemälde, Goldschmiedearbeiten, Glas, Keramik sowie Möbel aus dem 14. – 19. Jahrhundert sind in dem ehemaligen Palast des Marques de Pombal ausgestellt.
3. Tag: Ausflug in die prächtige Umgebung Lissabons
Der heutige Tag bringt Sie nach Queluz zur Besichtigung des Nationalpalastes. Im Anschluss fahren Sie nach Sintra, einer weiteren Sommerresidenz aus vergangenen Zeiten und besichtigen den Palast da Vila mit seinen prachtvollen Sälen. Die Fahrt geht weiter zum westlichsten Punkt Europas, dem Cabo da Roca. Über die Badeorte Cascais und Estoril fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel. Danach Freizeit für eigene Aktivitäten.
4. Tag: Kunst, Alfama-Bummel und Expo-Gelände
Nach dem Frühstück Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Museu Nacional do Azulejo, einem großartigen Kachelmuseum in einem ehemaligen Kloster. Anschließend Bummel durch das malerische Altstadtviertel von Alfama. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung zum Besuch des Expo-Geländes mit dem Parque das Nacoes oder anderen Aktivitäten.
5. Tag: Freizeit und Heimreise
Lissabon bietet viele Möglichkeiten: Ein „Muss” ist die „Achterbahnfahrt” mit der alten „Carreira No. 28” durch die engen Gassen von Alfama. Das Calouste Gulbenkian-Museum oder Kutschenmuseum in Belém sind weitere Attraktionen für Kunstinteressierte. Bummeln in der Altstadt und einen Kaffee genießen in einem Straßencafe gehören auch dazu. Und schon heißt es Abschied nehmen. Nachmittags Transfer vom Hotel zum Lissaboner Flughafen und Rückflug.
5. Tag: Freizeit und Heimreise
Lissabon bietet viele Möglichkeiten: Ein „Muss” ist die „Achterbahnfahrt” mit der alten „Carreira No. 28” durch die engen Gassen von Alfama. Das Calouste Gulbenkian-Museum oder Kutschenmuseum in Belém sind weitere Attraktionen für Kunstinteressierte. Bummeln in der Altstadt und einen Kaffee genießen in einem Straßencafe gehören auch dazu. Und schon heißt es Abschied nehmen. Nachmittags Transfer vom Hotel zum Lissaboner Flughafen und Rückflug.
Noch mehr Programmtipps erhalten Sie unter "Zusatzleistungen"!
Beachten Sie bitte auch den Bereich „Zusatzleistungen“ (gleich unter der Hotelauswahl) auf dieser Seite. Er enthält viele weitere und nützliche Tipps für die Programmgestaltung Ihrer Klassenfahrt nach Lissabon.
Klaus Schreiner Kontakt

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Mit unseren 35 Jahren Erfahrung finden wir sicher das richtige Angebot für Sie.

Tel. 08031 / 80665-0

Jetzt kostenlosen Rückruf anfordern!

Lissabon Highlights

Tauchen sie von den Klängen des berühmten Fado begleitet in die mediterrane Welt Lissabons ein. Dem Charme der aufregenden, kontrastreichen Metropole am Atlantik kann sich kaum ein Besucher entziehen. Glanzvolle Zeugnisse aus längst vergangenen Zeiten bilden einen reizvollen Kontrast zu dem pulsierenden modernen Leben von heute.

In Lissabon finden Ihre Schüler ein reiches Angebot an kulturgeschichtlichen Bauten und einen lebendigen Altstadtbereich mit typischen Lokalitäten.

Die Hauptstadt Portugals ist nicht nur das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes, vielmehr beeindruckt die Stadt am Tejo durch die Mischung aus Kultur und Natur in der direkten Umgebung.

Die zahlreichen Strände, Museen, Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein. Die beste Reisezeit für das sonnenverwöhnte Lissabon ist September, die Temperaturen sind angenehm warm und das Klima trocken.

Zurück

Mit KB-Reisedienst wohin man will

Begonnen hatte bei KB-Reisedienst alles mit der Organisation von Reisen nach Osteuropa. Das war zu einer Zeit, als die östlichen Reiseziele noch nicht auf jeder Agenda standen. Heute umfasst unser Angebot nicht nur Prag, Budapest, Krakau oder andere osteuropäische Metropolen. Für ganz Europa inklusive Istanbul und Kleinasien werden Unterkünfte und Hotels sorgfältig ausgewählt und in Ihr Reiseprogramm individuell eingebunden. Ganz nach unserem Motto: „Reisen bildet und verbindet“.

 

Die Organisation einer Klassenfahrt ist Zusatzaufwand

Der Alltag an einer Schule fordert viel Kraft, gute Strategien und eine hohe Flexibilität. Den Lehrern und Lehrerinnen bleibt wenig Zeit für zusätzliche Aufgaben, wie z. B. der Koordinierung von Klassenfahrten und Schülerreisen. Egal ob mit den Schülern und Schülerinnen nach Prag, Rom, Berlin oder zu einem anderen Ziel verreist wird: Die umfangreichen Organisationsaufgaben für eine Klassenfahrt bleiben immer dieselben. Zuerst geht es um die Wahl eines interessanten Reiseziels. Oft überlegen sich Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen gemeinsam, welche Stadt oder welche Provinz in Frage kommt. Berlin, Dresden, Hamburg oder soll es ein Ziel im Ausland wie Paris, Amsterdam oder die Toskana sein? Die Auswahl ist groß. Und wenn das Reiseziel festgelegt ist? Dann geht die umfangreiche Planung los; Angebote für das Verkehrsmittel und die Unterkunft werden eingeholt. Die Eltern werden informiert und das attraktivste Reiseangebot wird gebucht. Vieles gibt es zu klären und zu bedenken bei der Planung einer Klassenfahrt oder Schülerreise. Bei KB-Reisedienst werden Sie immer ein offenes Ohr zu allen Fragen rund um Reiseziele und der Organisation von Klassenfahrten finden.

 

Lehrkräfte und Schule bestimmen den Ablauf

Viele Faktoren sind wichtig, damit Ihre Schülerreise und Klassenfahrt gut gelingt: das richtige Verkehrsmittel im Bezug auf die Gruppengröße, die Unterkunft in Wunschlage und ein informatives Fachprogramm mit genügend Freizeit für die Schüler und Schülerinnen. Das alles erfordert Fingerspitzengefühl und viel Fachkenntnis über das Reiseziel im In- oder Ausland. Welche Ausweispapiere sind nötig, um in das jeweilige Land einreisen zu dürfen? Welche Ausstattung bietet das Hotel oder die Jugendunterkunft? Wie soll die Stadtführung am besten organisiert werden? Welche Museen, Schlösser und andere Sehenswürdigkeiten werden besichtigt? Gibt es spezielle Angebote und Touren, die auf Schüler und Schülerinnen zugeschnitten sind? Welche Besichtigung passt besonders gut zum aktuellen Lehrstoff in der Schule? Und auch ganz praktische Überlegungen sind wichtig. Soll es Halbpension sein im Hotel, vielleicht auch ein Abendessen in einem Restaurant mit landestypischer Küche? Oder möchten Sie nur Übernachtung/Frühstück buchen, um vor Ort flexibel zu sein? Ganz nach Ihren Wünschen planen wir die gesamte Schülerreise und geben dabei gerne nützliche Tipps.

 

Klassenfahrten erfordern viel Detailarbeit

Kann der Reisebus das Schloss, die Burg oder das Museum direkt anfahren oder ist ein öffentliches Verkehrsmittel die bessere Wahl? Welche Möglichkeiten für den Flughafentransfer bestehen bei Flugreisen? Sind die Zeitspannen für den Umstieg bei Bahnreisen ausreichend bemessen und ist der richtige Ausstiegsbahnhof in Großstädten gewählt? Sind Mehrtagestickets oder Einzelfahrscheine für den ÖPNV preisgünstiger, um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen? Weiter geht es mit der passenden Verpflegung. Welche Vorteile hat die Buchung der Halbpension? Gibt es Vegetarier, Veganer oder Schüler mit Allergien in der Klasse? Haben alle Schüler und Schülerinnen gültige Ausweispapiere für die Reise? Viele Fragen ergeben sich während der Organisation einer Klassenfahrt. Es bewahrheitet sich die alte Weisheit: „Der Teufel steckt im Detail“! Damit die Detailarbeit für Ihre Schülerreise nicht zur Schwerstarbeit wird, übernehmen wir für Sie die komplette Planung von der Abfahrt an der Schule bis zur Rückankunft an Ihrer Schule.

 

Über 35 Jahre Berufserfahrung

Als Spezialreiseveranstalter für Klassenfahrten und Schülerreisen verfügen wir über 35 Jahre Berufserfahrung. Exkursionen, Stadtführungen, Aktivangebote und Zeit zur Erholung sind wichtige Eckpunkte, um dem pädagogischen Bildungsauftrag einer Klassenfahrt nachzukommen. „Reisen bildet“ ist eine Aussage von Johann Wolfgang von Goethe. Diese rund 200 Jahre alte Feststellung hat nichts von ihrer Aktualität verloren. KB-Reisedienst möchte das Zitat im pädagogischen Sinn noch erweitern: „Reisen bildet und verbindet“. Klassenfahrten sollen für Schüler und Schülerinnen ihre Bildung, den Zusammenhalt in der Klasse und das Interesse an anderen Städten, Ländern und Kulturen fördern. Dies ist unsere Zielsetzung bei der Organisation Ihrer Klassenfahrt. Unsere engagierten Mitarbeiter haben jahrelange Erfahrung mit Schülerreisen aller Art. Dabei gilt es aber auch, sich den Änderungen und neuen Gegebenheiten in den einzelnen Reisezielen laufend anzupassen. Es ist unser Anspruch, die jahrelange Erfahrung einzubringen, aber auch offen und flexibel auf Neues zu reagieren. Viele Lehrer und Lehrerinnen sind inzwischen zu treuen Stammkunden geworden, die in regelmäßigen Abständen ihre Klassenfahrten und Schülerreisen bei uns buchen. Das freut uns sehr und ist natürlich Motivation, die gute Qualität der Schülerreisen jederzeit zu erhalten. Auch neue Kunden kommen auf uns zu und erkundigen sich nach Angeboten für die nächste Schülerreise. Wir bleiben am Ball, um jede einzelne Klassenfahrt zu einem schönen Erlebnis zu machen, das bei Schülern und Lehrkräften lange in bester Erinnerung bleibt.

© 2020 KB-Reisedienst GmbH
Es werden notwendige Cookies, Google Maps, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.