Rom

Klassenfahrt nach Rom – die Ewige Stadt…

Stellen Sie sich Ihre Reise (Hotels, Zusatzleistungen) individuell zusammen, oder fragen Sie eines unserer fertigen Angebotspakete an.

HOTELS – Haben Sie bereits einen Hotelwunsch?

MEININGER Hotel Roma Termini

Das MEININGER Roma Termini ist in einem sanierten Altbau nahe des Hauptbahnhofs Termini untergebracht. Vom Hauptbahnhof „Termini“ bis zum Hotel sind es ca. 750 m.; zur nächsten Metro-Stadion „Castro Pretorio“ 200 m. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC ausgestattet.

3-*** Hotel Marisa

Zentral am Nordausgang vom Bahnhof Termini gelegen. Alle Zimmer mit Dusche/WC. Optimale Anbindung mit U-Bahn und Linienbus zu allen Sehenswürdigkeiten. Das Abendessen wird in einem Restaurant eingenommen.
ZUSATZLEISTUNGEN – Gibt es bereits bestimmte Programm-Wünsche?
 PDF-Download
  • Führungen
  • Museen
  • Religiöse Stätten
  • Geschichtliche Bauwerke
  • Exkursionen
  • Gedenkstätten
  • Gastronomie
  • Schifffahrten
  • Sonstiges
  • Alle anzeigen  
Führung Antikes Rom
Führung durch das antike Rom vom Kolosseum durch das Forum Romanum bis zum Kapitol. Die Führungen werden individuell geplant und an die jeweiligen Wünsche angepasst.
Preis pro Gruppe: ab € 165,00
Führung Christliches Rom
Führung rund um den Petersdom und zu zwei oder drei Basiliken Ihrer Wahl. Die Führung wird den jeweiligen Wünschen angepasst.
Preis pro Gruppe: ab € 165,00
Führung Plätze und Brunnen
Erkunden Sie von der Spanischen Treppe bis zur Piazza Navona bekannte Piazze und barocke Brunnen, die aus Rom eine einzigartige Theaterkulisse machen.
Preis pro Gruppe: ab € 165,00
Lichterfahrt durch Rom
Nach dem Sonnenuntergang offenbart sich das nächtliche Rom. Beleuchtete Fassaden der Palazzi und eindrucksvolle Lichterketten der Straßenzüge lassen Rom im neuen Glanz erscheinen. Ein Reisebus ist für dieses Erlebnis erforderlich.
Preis pro Gruppe: ab € 165,00 (plus Mautgebühren von ca. € 150,00)
Stadtteilführung oder Themenführung
Soll es eine Führung durch einen bestimmten Stadtteil oder zu einem bestimmten Thema sein? Kein Problem. Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit.
Vatikan
Der Vatikanstaat ist mit 0,44 Quadratkilometer und ca. 1000 Einwohnern der kleinste anerkannte Staat der Welt und der einzige mit der Amtssprache Latein. Oberhaupt im weltlichen und religiösen Sinn ist der Papst. Frei zugänglich sind der Petersdom, der Bereich um die Kolonnaden und der Straßenzug bis zu den Vatikanischen Museen.
Petersdom
Die im 16. und 17. Jahrhundert unter anderem von Michelangelo erbaute Kirche ist das religiöse Zentrum des Christentums. Mit 15 160 Quadratmetern besitzt die Basilika einen der größten überbauten Innenräume der Welt und bietet Platz für 20 000 Menschen. Die Besichtigung ist kostenfrei. Allerdings gibt es seit geraumer Zeit lange Wartezeiten durch verstärkte Sicherheitskontrollen
Vatikanische Museen
Siehe Rubrik „Museen“.
Lateransbasilika
Der Name „Lateran“ stammt vom ehemaligen Grundstückseigentümer, der Familie Laterani. Die Lateransbasilika ist Sitz des Bischofs von Rom, also des Papstes. Der innere Kern der Kathedrale geht auf das 4. Jahrhundert zurück. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche Stück für Stück erneuert, bis zu ihrer heutigen barocken Form. Der Eintritt ist kostenfrei.
Basilika Santa Maria Maggiore
Seit circa 1600 Jahren erhebt sich die Patriarchatsbasilika über der Stadt Rom. Unter den großen Basiliken Roms ist sie die einzige Kirche, die alte bauliche Strukturen, teilweise aus dem 5. Jahrhundert, beibehalten hat. Der Eintritt in die Kirche ist kostenfrei
Basilika San Pietro in Vincoli
Mehrfach umgebaut, zeigt sich das Gotteshaus im Stil der Renaissance. Berühmt ist die Kirche für Ihre Moses-Statue von Michelangelo und den Ketten, mit denen Petrus im Kerker gefesselt war. Die Ketten werden in einer Glasvitrine ausgestellt. Der Eintritt ist kostenfrei.
Basilika Sankt Paul vor den Mauern
Der Name leitet sich vom Standort außerhalb der aurelianischen Stadtmauer ab. Ein 2006 gefundener altrömischer Sarkophag wird dem Apostel Paulus zugesprochen. Die Basilika ist die zweitgrößte Kirche Roms nach dem Petersdom. Der Besuch ist kostenfrei.
Engelsburg
Ursprünglich war die Engelsburg als Mausoleum für Kaiser Hadrian erbaut worden. Später wurde sie in ein Kastell umgebaut und diente den Päpsten als Zufluchtsort bei Gefahr.
Eintritt Personen unter 18 Jahre: gratis
Vatikanische Gärten
Mehr als die Hälfte der gesamten Grundfläche des Vatikanstaates beanspruchen die Vatikanischen Gärten. Sie befinden sich westlich des Petersdoms und können im Rahmen einer ca. 2-stündigen Führung besucht werden.
Eintritt für Schüler und Studenten: ab € 24,00
Papst-Audienz
Immer mittwochs um 10:00 Uhr auf dem Petersplatz – sofern der Papst gerade in Rom verweilt.
Kolosseum
Das Kolosseum wurde von 72 bis 80 n. Chr. erbaut und ist das größte je errichtete Amphitheater. Heute ist die markante Ruine eines der Wahrzeichen der Stadt und somit ein wahrer Besuchermagnet. Für Schulklassen ist der Eintritt frei. Allerdings wird durch die useumsverwaltung eine Reservierungsgebühr erhoben.
Pro Schulgruppe bis zu 50 Personen ab € 15,00
Forum Romanum
Das ehemalige Sumpfgebiet wurde ca. 600 v. Chr. ausgetrocknet und in der Römischen Kaiserzeit als prachtvolles Forum ausgebaut. Es ist heute eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten Roms und wird in der Regel in Verbindung mit einer Führung durch das antike Rom besichtigt.
Eintritt für Schüler: gratis
Katakomben
Es gibt über 60 Katakomben in Rom. Dabei handelt es sich um unterirdische Gruften, die teilweise vorchristlichen Ursprungs sind. Einige der Katakomben können besichtigt werden. Mit zu den bekanntesten zählen die Domitilla Katakomben und die San Callisto Katakomben.
Eintritt inkl. Führung: ab € 5,00 Reservierungsgebühr pro Gruppe € 25,00
Circus Maximus
Der Circus Maximus war eine riesige Arena mit einer Gesamtlänge von 600 Metern und einer Breite von 140 Metern. Das Fassungsvermögen schätzt man auf ca. 150 000 Personen. Heute ist das Gelände der ehemaligen Arena eine frei zugängliche Grünanlage mit Ruinenresten.
Galleria Borghese
Der Palazzo Borghese wurde zwischen 1613 und 1640 durch Kardinal Scipione Borghese erbaut und dient heute als Kunstmuseum. Es beherbergt Werke von Raffael, Caravaggio, Canova und Bernini.
Eintritt Personen unter 18 Jahre: gratis
Galleria Nazionale d’Arte Moderna
Die Nationalgalerie für Moderne Kunst zeigt in 75 Räumen über 5000 Gemälde und Skulpturen.
Eintritt Personen unter 17 Jahre: gratis
Casa di Goethe
Wohnhaus von Johann Wolfgang von Goethe während seiner Italienreise 1786 – 1788. Schüler erhalten eine Einführung in Goethes Leben (Dauer 45 – 60 Minuten).
Eintritt für Schüler: € 3,00
Leonardo da Vinci Experience
Hier sind Nachbauten von Maschinen zu sehen, die Leonardo da Vinci entwickelt hat. Dazu gehören eine „Flugmaschine“, der Vorläufer eines Hubschraubers, Mähmaschinen, Panzer, Schiffsschrauben und vieles mehr.
Eintritt Schüler und Studenten: ab € 9,00
Vatikanische Museen
Die Vatikanischen Museen beherbergen die päpstlichen Kunstsammlungen, die als eine der größten und berühmtesten der Welt gelten. Die bekanntesten Teile der Museen sind die Stanzen des Raffael und die Sixtinische Kapelle.
Eintritt für Schüler € 4,00 + Kopfhörer € 1,50 pro Person
Kapitolinische Museen
Die Kapitolinischen Museen befinden sich in verschiedenen Gebäuden auf dem Kapitolhügel. Zu sehen sind verschiedene Antikensammlungen und Kunstgalerien. Die Hauptgebäude sind der Konservatorenpalast und der Palazzo Nuovo.
Eintritt für Schüler: gratis
Ostia Antica
Die antike Stadt Ostia ist die ursprüngliche Hafenstadt des antiken Rom und ca. 30 km von Rom entfernt. Ein Rundgang durch die ehemalige Stadt vermittelt einen guten Eindruck der damaligen Lebensverhältnisse.
Eintritt für Schüler: gratis; Ganztägige Reiseleitung: € 395,00
Tivoli
Bereits für die Römer war Tivoli ein beliebter Ort der Erholung. Kaiser Augustus und Kaiser Hadrian ließen sich beeindruckende Villen bauen. In der Renaissance und später zur Zeit der Habsburger wurden die Reichen und Mächtigen durch das milde Klima und die wunderschöne Landschaft weiter angezogen. Heute sind es vor allem die Villa d’Este, die Villa Adriana und die Villa Gregoriana, die von der Antike bis in die Neuzeit berichten.
Ganztägige Reiseleitung: € 395,00
Time Elevator Experience
Wer den Time Elevator besucht, betritt die Geschichte Roms, fliegt zurück bis zur Gründung der Stadt und wird Zeuge von Sieg und Niederlagen, vom Aufstieg und vom Fall des Römischen Reiches. Dank multimedialer Technik wird Geschichte zu einem spannenden Erlebnis.
Eintritt für Schüler: ab € 9,00
Gladiatorenschule
Erlernen Sie in einer echten Gladiatorenschule die Grundlagen des Nahkampfs. Entdecken Sie die Geheimnisse der Gladiatorenkämpfe im kaiserlichen Rom, lernen Sie die römische Geschichte kennen. Am Ende des etwa zweistündigen Programms darf man sich als echter „Gladiator“ bezeichnen – bescheinigt per Zertifikat.
Schülerpreis: ab € 29,00
Hard Rock Café
Die kulturelle Alternative. Essen in rockig-kultiger amerikanischer Atmosphäre mit diversen Burgern, Pommes und Salat
Schülermenü: ab € 17,50
Pantheon
Das Pantheon wurde vermutlich ca. 125 n. Chr. als Tempel aller Götter (pan=alle, theos=Götter) erbaut und 609 n. Chr. zur Kirche umfunktioniert. Später wurde es zu einer Grabstätte für berühmte Persönlichkeiten.
Eintritt ab 2018: ab € 2,00
Nationaldenkmal Viktor Emanuel II
Das Denkmal ist dem ersten König des neugegründeten Königreich Italien gewidmet. Im Inneren befindet sich ein Museum über die italienische Staatsgründung. Ein Tipp ist der Besuch der Dachterrasse. Bei schönem Wetter bietet die Aussichtsplattform einen grandiosen 360 Grad Panoramablick über die gesamte Stadt und bei klaren Lichtverhältnissen sogar bis zu den Albaner Bergen.
Auffahrt Lift bis 18 Jahre: ab € 3,50
Schifffahrt auf dem Tiber
Mit Audioguides versehen geht es ab dem Augustusmausoleum vorbei an der Engelsburg und dem Vatikan bis zur Isola Tiberina bzw. in umgekehrte Richtung.
Preis pro Person: ab € 16,00
ANGEBOTS-PAKETE– oder möchten Sie ein fertiges Paket anfragen?
Busreise
  • Nachtfahrt Anreise
  • Nachtfahrt Rückreise
  • 3x Übernachtung
  • 3x Frühstück
  • Bettwäsche
  • 6 Tage komfortabler Fernreisebus
  • alle Ausflugskilometer vor Ort
  • ½-tägige Stadtführung
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 248,00 pro Person
Bahnreise
  • Nachtfahrt/Bahn bei der Anreise
  • Nachtfahrt/Bahn bei der Rückreise
  • 3x Übernachtung
  • 3x Frühstück
  • Bettwäsche
  • ½-tägige Stadtführung
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 288,00 pro Person
Flugreise
  • 4x Übernachtung
  • 4x Frühstück
  • alle Zimmer mit Dusche/WC
  • Bettwäsche
  • Flug z.B. mit Eurowings
  • Freiplatzregelung nach Kundenwunsch
  • 24 Stunden Notruf
Preis ab € 278,00 pro Person

Programmvorschlag für Ihre Klassenfahrt nach Rom

1. Tag: Anreise
Anreise per Bus, Bahn oder Flugzeug, Ankunft gegen Abend. Bezug der Zimmer, Abendessen und Spaziergang durch die nächtlich beleuchtete Stadt.
2. Tag: Antikes Rom
Besichtigung des antiken Rom mit Kolosseum, Forum Romanum und Kapitol. Nach der Mittagspause Fortsetzung der Stadtführung von der Piazza Venezia zur Fontana di Trevi, zum Pantheon, der Piazza Minerva und Piazza Navona.
3. Tag: Christliches Rom
Außenbesichtigung der Engelsburg, Führung Petersplatz und Petersdom, Möglichkeit zur Besteigung der Kuppel. Nachmittags Besichtigung der Katakomben oder Besuch eines der zahlreichen Museen (z. B. der Galleria Borghese).
4. Tag: Ostia oder Tivoli
Nach dem Frühstück Fahrt nach Ostia, Besichtigung der Ausgrabungen der Antiken Stadt mit anschließendem Abstecher zum Strandbad von Lido di Ostia. Oder Ausflug nach Tivoli mit Führung in der Villa Adriana und der Villa d‘Este mit dem schönen terrassenartig angelegten Garten.
5. Tag: Heimreise
Heimreise nach dem Frühstück.
Noch mehr Programmtipps erhalten Sie unter "Zusatzleistungen"!
Beachten Sie bitte auch den Bereich „Zusatzleistungen“ (gleich unter der Hotelauswahl) auf dieser Seite. Er enthält viele weitere und nützliche Tipps für die Programmgestaltung Ihrer Klassenfahrt nach Berlin.

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Tel. 08031 / 80665-0

Jetzt kostenlosen Rückruf anfordern!

Rom Highlights

Roma, Roma – antik und ewig jung

Wenn Schüler Rom, die ewige Stadt, nur aus Latein- und Geschichtsbüchern kennen, ist eine Klassenfahrt nach Rom unbedingt angesagt. Die Stadt auf den sieben Hügeln – eine Wiege und Grundlage europäischer Kultur - lebt bis heute wie selbstverständlich mit den Spuren ihrer zweieinhalb Jahrtausende alten Geschichte und ist dabei so lebendig, dass ein Städtetrip nach Rom für jeden Schüler zu einem begeisternden Erlebnis wird.

Das antike Rom

 

  • Forum Romanum

Zwischen den drei Hügeln Palatin, dem Kapitol und dem Esquilin liegt das einstige Zentrum Roms, 600 v. Chr. einem Sumpfgebiet abgetrotzt. Die zahllosen Ruinen zeugen vom politischen, wirtschaftlichen und religiösen Leben in jeder Ära des Römischen Imperiums. Man durchwandert entlang der Via sacra dieses weitläufige Ruinenfeld und stellt sich mit Hilfe von Idealkonstruktionen die einstige unglaubliche Pracht dieses Areals vor und die Bedeutung der Ruinen von Tempeln, Basiliken und Triumphbögen. Einige Beispiele:

- Bogen des Septimus Severus – erinnert an die Siege über die Parther

- Haus der Vestalinnen - Haus der Priesterinnen, die das Feuer hüteten

- Tempel des Antonius und der Faustina – Ehrentempel dieses Ehepaares

- Tempel des Romulus – von Maxentius errichtet für sein Söhnchen Romulus

- Tempel des Castor und Pollux – Denkmal des römischen Siegs über die Tarquinier

- Kurie – Ort der Senatssitzungen

- Domus Publica – Cäsars Amtssitz, hier wurde auch seine Leiche verbrannt

- Basilika Aemilia – vermutlich einst Börse und Gerichtssaal

- Maxentius- oder Konstantins-Basilika – begonnen von Maxentius und vollendet von Konstantin

- Titusbogen – das Ehrenmal für Titus' Sieg über die Juden

  • Konstantinsbogen

SPQR – Senatus Populusque Romanus (Senat und Volk von Rom), die Inschrift weist auf die Bedeutung des 21 m hohen, ungemein prachtvollen Bauwerks hin, errichtet zur Erinnerung an den Sieg Konstantins über Maxentius an der Milvinischen Brücke.

Ein großer Rundbogen in der Mitte und zwei kleinere sind reich verziert mit Reliefs und Medaillons mit Szenen aus dem kaiserlichen Leben und den Feldzügen Konstantins. Aber auch Episoden über Kaiser Hadrian und Marc Aurel finden sich in den Reliefs wieder – Zeichen verschiedener Gestaltungsepochen.

  • Kaiserforen

Als für die Angelegenheiten der wachsenden Stadt Rom das Forum Romanum nicht mehr ausreichte, entstanden als Erweiterung die Kaiserforen.

- Das Cäsar-Forum ist ein gewaltiger Komplex, von dessen Säulenreihen und Laubengängen heute nur noch Reste vorhanden sind.

Den an seiner Rückseite angelehnte Tempel der Venus Genetix errichtete Cäsar der Göttin als Dank für ihre Hilfe in der Schlacht gegen seinen Gegenspieler Pompejus.

Mit dem Augustusforum wollte es Augustus seinem Adoptivvater Cäsar gleichtun. Um es errichten zu können, ließ Augustus ohne Rücksicht Bürgerhäuser entfernen. Die korinthischen Säulen aus weißem Marmor zierten eine bis zu 15 m hohe Fassade.

Das letzte der Kaiserforen war das Trajansforum mit den Ausmaßen von 300 x 185 m. Die Via Imperiali führt durch den Trajansbogen zu den Überresten der riesigen Basilica Ulpia, so reich ausgestattet, dass selbst das Dach vergoldet war. In einem ehemaligen Innenhof steht die Trajanssäule. Reliefs winden sich wie ein Band mit ca. 2500 Figuren auf 200 m Länge um die Säule mit Darstellungen aus dem Krieg gegen die Daker.

Die Trajansmärkte erfüllten zwei Aufgaben: Sie schützten gegen die Erdrutsche des Quirinal, gleichzeitig boten sie Raum für viele Läden und einen überdachten Marktplatz. In den im Halbrund angeordneten Läden fanden neben Kauf- und Tauschgeschäften auch die Lebensmittelverteilungen an das Volk statt.

  • Kolosseum

Es wurde zum Symbol des römischen Imperiums – das „Amphitheatrum Flavium“, erbaut ab 72 n.Chr. unter den Flavier-Kaisern Vespasian, Flavius, Titus und Domitian. Der Name Kolosseum entstand erst im Mittelalter, bezogen auf die 30 m hohe goldbronzene Kolossalstatue von Kaiser Nero, die im Hof seiner ausladenden Villa, der „Domus Aureus“stand.

Wahres und Legenden ranken sich um die grausamen Geschehnisse im Kolosseum, Gladiatoren konnten ihre Kämpfe mitunter überleben, Tierhetzen endeten für Elefanten, Löwen, Tiger oder Bären in unwürdigem Abschlachten, bei Nachstellungen von Seeschlachten stand das Kolosseum auch mal unter Wasser.

Das Martyrium von Christen hingegen ist historisch nicht belegt. Rabirius, der mutmaßliche Architekt, gestaltete den Bau in 10-jähriger Bauzeit mit 3 Stockwerken mit jeweils 80 Rundbögen, in jeder Rundbogennische eine Statue, darüber das oberste, eine Attika, aus kompakten Mauerwerk. Durch 76 Eingänge strömten bis zu 70.000 Zuschauer. In unterirdischen Gängen verbargen  sich komplizierte technische Anlagen und Tierkäfige.

Das Marcellus-Theater bot den Römern Theatervergnügen; es ist das einzige antike  Theater Roms und in seiner Konstruktion Vorläufer des Kolosseums.

  • Circus Maximus

Zwischen Palatin und Aventin liegt der Circus Maximus – nie gab es in Rom eine  größere Vergnügungsstätte. Bis zu 320.000 Menschen beobachteten die Wagenrennen in der 600 m langen Arena.

  • Die Kaiserpaläste auf dem Palatin

Über der Längsseite des Cicus Maximus ziehen sich auf dem Palatin, der Wiege Roms, die Ruinen der „Kaiserpaläste“ – kaiserliche Wohn- und Regierungssitze - Stein gewordene römische Geschichte. Hier soll Romulus seine Hütte gehabt haben, Augustus geboren sein, Nero eine Kaiservilla geplant haben.

  • Der Temelbezik Largo Argentina

Heute ein fast unscheinbares, im Marsfeld gelegenes Ruinenfeld – in der Zeit der  römischen Republik aber von hoher religiöser Bedeutung. Die Spuren der Tempel der Glücksgöttin Lares Permarini und der Göttin Feronia finden sich hier.

  • Caracalla- und Diokletion-Thermen

Der Besuch von Thermen mit Bädern, Gärten und Bibliotheken war für jeden Römer Erholung für Körper und Geist, für Kommunikation und Geselligkeit. Die luxeriösen Bäderanlagen lassen noch heute Ausmaß und Bedeutung dieser Erholungsstätten erahnen.

  • Katakomben

Über die Via Appia Antica gelangt man zu den Katakomben, Relikte aus der Antike und von größter Bedeutung für das Christentum! Mit leichtem Schauer und mit Ehrfurcht durchwandert man die langen Gänge der Begräbnis-und Gebetsstätten der Christen. In übereinanderliegenden Galerien reihen sich die Grabnischen aneinander. Wandmalereien erzählen vom Leben der Christen in den ersten Jahrhunderten des Christentums. Besonders sehenswert sind die Calixtus-Katakombe und die Katakombe des Heiligen Sebastian.

  • Cestius-Pyramide und Aurelianische Stadtmauer

Die 27 m hohe Pyramide ließ sich Gaius Cestius – Prätor und Verantwortlicher für die Ausrichtung der heiligen Festmahle – als Grabmal im Jahr 12 v. Chr. Errichten. Sie ist direkt verbunden mit der Porta San Paolo – einem Tor in der Aurelianischen Stadtmauer, die, 6 m stark, mit Türmen und Zinnen bewehrt, gegen die Einfälle der Alemannen schützen sollte.

  • Engelsburg

Unübersehbar und gewaltig erhebt sich die Engelsburg aus dem Stadtbild. Geschaffen wurde sie als Grabmal für Kaiser Hadrian um 130 n. Chr. , den Namen erhielt das Mausoleum erst 590 n. Chr., als der Legende nach ein Engel auf der Spitze der Burg das Ende der Pest verkündete. Seit dem Mittelalter ist die Geschichte der Engelsburg eng verknüpft mit den Schicksalen einiger Päpste, für die sie oft Zufluchtsort war. Die Papstgemächer sind noch heute zu besichtigen.

  • Pantheon

Der Kuppelbau ist ein Höhepunkt antiker Baukunst und harmonischer Architektur in vollendeter Harmonie. Kugel und Kreis spielen die dominierende Rolle, so ist die Kuppel eigentlich eine halbe Kugel über dem kreisrunden Bau. Im Zenit der Kugel fällt das Licht durch eine runde Öffnung mit 9 m Durchmesser. Das innere Rund ist durch Nischen gegliedert. Raffael und zwei italienische Könige sind hier beigesetzt.

 

 

  • Der Vatikan

Das Gebiet des heutigen Vatikanstaates und Zentrums der Christenheit war einst Circus, ein Garten Kaiser Neros, Hinrichtungsstätte von Christen. Auch Petrus wurde hier gekreuzigt. 3 Jahrhunderte später entstand über seinem Grab eine Kirche, die seinen Namen trug – eine Vorgängerin der heutigen Peterskirche.

Durch die Via Della Conciliazione gelangt man auf den Petersplatz . Mit elegantem Schwung säumen zu beiden Seiten die Kolonnaden mit ihren zahlreichen Säulen den Platz und führen zum Schnittpunkt der beiden Halbkreise – zum Petersdom. Dieser Eindruck ist einfach unbeschreiblich.

In der langen Bauzeit wirkten mehrere Künstler am Petersdom: Bramante (er entwarf die Kuppel), Raffael, Peruzzi, Michelangelo. Für die Besichtigung des Petersdoms braucht es Zeit, Muße und Ruhe, um zu erfassen, was das überwältigende Hauptschiff und seine Seitenaltäre an Kunstwerken bieten. Gleich ins Auge fällt der Altar mit dem Bronzebaldachin von Bernini, über dem sich die Kuppel von Michelangelo wölbt. Die Grabmäler vieler Päpste schmücken als bedeutende Kunstwerke die Peterskirche. Besonders zu erwähnen ist die Statue des Heiligen Petrus, der sitzend mit segnender Hand dargestellt ist, mit dem Schlüssel als Symbol der päpstlichen Macht.

Ergriffen steht man vor der Pietà von Michelangelo – einem Meisterwerk von absoluter Vollkommenheit.

Zum imposanten Gebäudekomplex der vatikanischen Paläste gehören, neben den päpstlichen Gemächern, die Vatikanischen Museen, die Stanzen des Raffael und die Sixtinische Kapelle.

Die Fülle der Kunstwerke in den Vatikanischen Museen ist unüberschaubar. Gemälde und Statuen von Weltrang werden präsentiert in prachtvollen Galerien und Raumfluchten.

Die Stanzen des Raffael – diese Gemächer im apostolischen Palast wurden von  Raffael im Auftrag von Papst Julius II. ausgemalt, darunter Meisterwerke wie „Die Schule Von Athen“ oder „Die Disputation des Allerheiligsten Sakraments“.

Die Sixtinische Kapelle, Hauskapelle von Papst Sixtus IV., wurde von Michelangelo mit fast übermenschlicher Kraft in nur 4 Jahren ausgemalt. Die Decke zeigt biblische Szenen aus dem alten Testament – im Zentrum wohl die berühmteste: Die Erschaffung Adams. Gott und sein Geschöpf Adam berühren sich fast mit den Fingerspitzen. Die Stirnwand der Kapelle entstand 20 Jahre später. Das gewaltige Fresko zeigt das dramatische Geschehen des Jüngsten Gerichts. In einer der vielen Figuren hat sich Michelangelo selbst porträtiert.

  • Kirchen Roms

Niemand weiß, wie viele Kirchen es in Rom wirklich gibt. Hier einige der berühmtesten, alle unglaublich prachtvoll mit goldenen Decken und Mosaiken.

- Santa Maria Maggiore, erbaut an der Stelle, an der mitten im August Schnee gefallen sein soll. 

- San Giovanni in Laterano, die älteste Kirche der Christenheit, ehemalige Papstresidenz und eigentliche Papstkirche

- San Pietro in Vincoli mit dem in majestätsch- gespannter Haltung sitzenden und durchdringend blickendem Moses von Michelangelo. In einem gläsernen Schrank werden die Ketten aufbewahrt, mit denen Petrus gefesselt gewesen sein soll.

- San Paolo Fuori le Mura, nach dem Petersdom die größte Kirche Roms. Hier soll der heilige Paulus beigesetzt worden sein. Ein interessantes Detail der Basilika ist im Fries des Innenraums die Reihe von Trondis mit den Porträts sämtlicher Päpste von Petrus bis Johannes Paul II.

 

 

  • Museen in Rom

Nicht nur die Vatikanischen Museen, noch weitere grandiose Tempel der Kunst hat Rom zu bieten. Gemälde-Galerien und Sammlungen von Skulpturen, Werke aus dem christlichen Mittelalter, der Renaissance, des Barock und späterer Epochen  erwarten den Besucher. Die beiden größten Museen:

  • Die Galleria Borghese – präsentiert in der Villa Borghese  ist der Sammelleidenschaft des Kardinal Borghese zu verdanken. Höhepunkte sind die Skulpturen Berninis, z.B. „Apollo und Daphne“ oder der „Raub der Prosperina“ in ihren zu höchster Dramatik gesteigerten Bewegung oder auch die höchst elegant ruhende Paolina Borghese von Canova. Neben Raffael oder Tizian steht Caravaggio mit seinem revolutionären Realismus im Mittelpunkt der Gemäldesammlung mit Werken wie z.B. dem berühmten „Junge mit Obstkorb“.
  • In den Kapitolinischen Museen auf dem Kapitol steht die weltbekannte römische Wölfin, die Romulus und Remus säugt – ein Kunstwerk aus etruskischer Zeit. Grandios inszeniert in einem lichten Kuppelsaal das originale Reiterstandbild von Marc Aurel.

 

 

 

  • Römische Brunnen, Plätze und Paläste

Rom ist die Stadt der Brunnen, der eleganten Piazzen, der reichen Paläste.

  • Der berühmte Trevi-Brunnen ist zu allen Tageszeiten umlagert von Menschen, die das Wasserspiel des gewaltigen Monuments mit Marmorskulpturen und einer wilden Felsenlandschaft bewundern.
  • Auf der Piazza Navona – einem der schönsten Plätze Roms – steht im Mittelpunkt Berninis „Vierströmebrunnen“, beherrscht von Neptun, der umgeben ist von vier allegorischen Figuren, die die Ströme Donau, Ganges, Nil und Rio della Plata symbolisieren.

Etwas bescheidener – ebenfalls auf der Piazza Navona – der Mohrenbrunnen. Auf der Piazza di Spagna befindet sich der Barcaccia-Brunnen, zu Füßen des beliebtesten Treffpunkts in Rom: der Spanischen Treppe. Die prächtige, spätbarocke Treppenanlage führt hinauf zur Kirche „Trinita die Monti“.

  • Besonders originell ist der „Schildkrötenbrunnen“. Vier Figuren stützen das Wasserbecken, erst ca. 100 Jahre nach seiner Entstehung hat Bernini die Schildkröten hinzugefügt.

Schlendert man durch Rom, wird man noch zahlreiche berühmte Bauwerke, Plätze, Brücken entdecken: ob es nun der lebendige Markt auf der Piazza Campo de Fiori ist, der Quirinalspalast mit dem Sitz des Staatspräsidenten, der zauberhafte „Pulcino della Minerva“ - der kleine Elefant aus Marmor, der einen Obelisken trägt, die elegante Galleria Alberto Sardi, oder der archtektonisch einmaligen Kapitolsplatz, entworfen von Michelangelo.

Am Ende einer Klassenfahrt nach Rom wollen sicher die Schüler noch einmal zurückkehren zum Trevi-Brunnen, um eine Münze hineinzuwerfen, was ja bedeutet, dass man nach Rom zurückkehren wird.

Zurück

© 2019 KB-Reisedienst GmbH
Es werden notwendige Cookies, Google Maps, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.